M. Nazemi, Dolmetscher für die Bundeswehr in Afghanistan: „Ich sehe mich auch als Vermittler zwischen den Kulturen.“

Wie verständigen sich die Soldaten der Bundeswehr mit ihren afghanischen Kameraden? Sicherlich gibt es den einen oder anderen, der gut Englisch spricht oder ein paar Sätze und Höflichkeiten im Deutschen gelernt hat. Aber die große Masse spricht weder die eine noch die andere Sprache.

Da kommen die Übersetzer aus dem Bundessprachenamt ins Spiel. Als Soldaten begleiten sie ihre Kameraden bei ihren täglichen Aufträgen im Rahmen der Beratung der afghanischen Armee. Dabei übernehmen sie keineswegs nur reine Dolmetschtätigkeiten.

Die Vermittlung von kulturellen Unterschieden, vor allem mit Blick auf den Sprachgebrauch und die Bedeutung von einzelnen Aussagen im kulturellen Kontext ist die eigentlich herausragende Leistung dieser Kameraden. Ohne sie wäre die enge Begleitung und Unterstützung der afghanischen Armee in weiten Teilen unvorstellbar.

Im Video erklärt der gebürtige Afghane M. Nazemi, der sein Studium in Deutschland absolviert hat, warum er in Kundus als Sprachmittler für die Bundeswehr arbeitet.

[Text: Bundeswehr. Quelle: YouTube-Kanal Bundeswehr, 2017-02-08.]

WordPress theme: Kippis 1.15