Britische RWS Group übernimmt Berliner Document Service Center für 8,6 Mio. Euro

Die britische RWS Holdings plc, ein auf Patentübersetzungen spezialisierter Sprachdienstleister mit weltweit acht Niederlassungen, hat die Berliner Document Service Center Technische Übersetzungen und Software-Lokalisierung GmbH (DSC) übernommen. Als Kaufpreis gibt RWS umgerechnet 8,6 Mio. Euro an.

DSC wurde 1996 von dem ehemaligen unitext-Projektmanager Boris Lewandowski gegründet und hat sich mit seinen rund 40 internen Mitarbeitern auf technische Übersetzungen spezialisiert. Zu den Kunden gehören Unternehmen wie die SAP, Daimler und Grundig. Für das Geschäftsjahr 2007 konnte DSC einen Umsatz von 5,19 Mio. Euro sowie ein bereinigtes EBIT von 2,4 Mio. Euro ausweisen. Das Nettovermögen belief sich auf 1,39 Mio. Euro.

Andrew Brode, Executive Chairman von RWS,  erklärt: „We are pleased to have acquired DSC which, in line with our acquisition strategy, is an attractive business with good organic growth prospects which will be immediately earnings enhancing and will strengthen our position as Europe’s leading translation provider. We look forward to growing the business within the RWS group, consolidating our position in Berlin and capitalising on cross selling opportunities across a broadened client base.“

WordPress theme: Kippis 1.15