FIT zeichnet BDÜ-Website aus

Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ) erhielt auf dem Kongress der internationalen Dachorganisation für Übersetzerverbände FIT am 7. August 2008 in Shanghai den Preis für den besten Internetauftritt der Branche. Fünf Übersetzerverbände hatten sich beworben.

Die Messlatte für den begehrten Preis, der im Abstand von drei Jahren verliehen wird, ist hochgehängt: Die Webseiten müssen das Image der Übersetzer/Dolmetscher am besten fördern, die Inhalte müssen im Hinblick auf Qualität, Darstellung und Relevanz am besten abschneiden. Einstimmig fiel die Wahl der Fédération Internationale des Traducteurs (FIT) in diesem Jahr auf den Internetauftritt des BDÜ.

„Der BDÜ-Auftritt ist genau auf die Zielgruppe zugeschnitten“, lobte der Vertreter der Prüfkommission. „Der Benutzer kann sich leicht auf den Seiten zurechtfinden und die Werbung ist dezent.“ Besonders gefiel den FIT-Vertretern außerdem, dass alle drei Sprachversionen (Deutsch, Englisch, Französisch) separat aufrufbar sind, der Datenschutz ernst genommen wird und die Bandbreite der berufsrelevanten Themen groß ist. Ferner haben die Webseiten des größten Berufsverbands für Dolmetscher und Übersetzer im deutschsprachigen Raum einen erzieherischen Effekt: Die Kunden werden über den Beruf mit seinen Anforderungen und verschiedenen Ausprägungen aufgeklärt. Auch das Angebot des BDÜ für seine Mitglieder im Mitgliederbereich MeinBDÜ der Website spielte bei der Entscheidung der Jury eine wichtige Rolle.

Johann J. AmkreutzDer Präsident des BDÜ, Johann J. Amkreutz (Bild links), nahm den Preis entgegen: „Es ist ein bedeutendes Ereignis für uns, diesen Preis verliehen zu bekommen. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, an dem der BDÜ sich nach einigen Jahren des Rückzugs wieder aktiv in der FIT engagiert.“ Er führte aus, dass der Internetauftritt des BDÜ in dieser Form nur durch Zutun einer ganzen Gruppe ehrenamtlich tätiger Kolleginnen und Kollegen möglich wurde und hob besonders die Rolle von Dr. Stanislaw Gierlicki bei der anspruchsvollen technischen Realisierung der Website und des Mitgliederbereichs MeinBDÜ hervor. Wolfram Baur (Bild rechts), als Vizepräsident IT des BDÜ für Konzeption und Projektkoordination der Website mitverantwortlich, nahm an der Preisverleihung persönlich teil, er war außerdem einer der Vortragenden auf dem internationalen Kongress gewesen.Wolfram Baur

Für den Preis der besten Fachzeitschrift für Übersetzer und Dolmetscher hatten sich acht Verbände beworben, vier davon hatten bereits in jüngster Zeit den Preis erhalten (wie z.B. im Jahre 2002 das Mitteilungsblatt des BDÜ, 2005 das ITI Bulletin). In diesem Jahr ging der Preis an Argentinien. Silvana Marchetti aus Buenos Aires nahm den Preis entgegen und bedankte sich bei ihren Kollegen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass ein solches Produkt überhaupt entstehen kann.

Liese KatschinkaDie Pierre-François-Caillé-Medaille für einen Berufsvertreter, der sich in besonderer Weise auf internationaler Ebene um den Berufsstand verdient gemacht hat, wurde dieses Jahr Liese Katschinka (Bild) zuerkannt. Als Konferenzdolmetscherin hat sie sich besonders um eine Annäherung der Verbände AIIC und FIT bemüht und sich über viele Jahre hinweg für das Thema Gerichtsdolmetschen und Konferenzdolmetschen stark gemacht. Bereits seit 1982 engagiert sich die ehemalige Vorsitzende des österreichischen Berufsverbands für die FIT. Sie hatte verschiedene Ämter innerhalb der FIT inne, u.a. war sie FIT Secretary General.

Weitere Preise wurden in den Bereichen Literatur-, Sachbuch- und Kinderbuchübersetzen verliehen. Der norwegische Übersetzer der Harry-Potter-Bände hat mit seinen Wortschöpfungen der Eigennamen der Autorin erreicht, dass diese in den norwegischen Wortschatz Einzug erhielten.
Im Anschluss an die Preisverleihung konnten die 1.400 Übersetzer und Dolmetscher, die an dem viertägigen internationalen Kongress teilgenommen hatten, bei einem Sektempfang voneinander Abschied nehmen.

[Text: BDÜ. Quelle: Pressemitteilung BDÜ, 2008-08-12.]

WordPress theme: Kippis 1.15