Buch „Dolmetschen bei Gericht“ von Mira Kadric

Dieses Buch ist das erste grundlegende Werk zum Thema Gerichts- und Behördendolmetschen im deutschsprachigen Raum. Ausgehend von den theoretischen Grundlagen des translatorischen Handelns und den rechtlichen Bedingungen dieses Arbeitsfeldes wird die Dolmetschpraxis anhand von empirischen Untersuchungen systematisch dargestellt und kritisch beleuchtet. Eine Umfrage und eine Fallstudie zeigen, dass das Berufsbild und die Erwartungen, die in der Praxis an Gerichtsdolmetscher gestellt werden, oft weit auseinander liegen. Daran anknüpfend entwickelt die Autorin Vorschläge für eine spezifische Ausbildung im Bereich des gerichtlichen Dolmetschens.

Peter Bartetzky rezensierte das Werk im MDÜ 3/2006: „[Ein] ‚Handbuch für Gerichtsdolmetscher‘ im Sinne eines handlichen und zugleich umfassenden Nachschlagwerks […] wärmstens empfohlen.“ Und Michaela Ott-Spracklin kommentierte in der Mitgliederzeitschrift der Universitas: „Das 230 Seiten umfassende Werk ist klar und übersichtlich aufgebaut. Mit dieser Publikation ist es Mira Kadric gelungen, auf diesem bislang wenig erschlossenen Gebiet ein Grundlagenwerk zu verfassen, das zu Recht als ‚Bibel‘ oder Standardreferenz für den […] angesprochenen Adressatenkreis gelten kann.“

Die Autorin, Ass.-Prof. Mag. Dr. Mira Kadric, lehrt und forscht am Zentrum für Translationswissenschaft der Universität Wien und ist praktizierende Gerichtsdolmetscherin.

Mira Kadric (2006): Dolmetschen bei Gericht. Erwartung, Anforderungen, Kompetenzen. facultas.wuv Universitätsverlag, Wien. Zweite, vollständig überarbeitete Auflage. 255 Seiten, 19,90 Euro, ISBN-10: 3851149548, ISBN-13: 978-3851149548.

[Text: facultas.wuv Universitätsverlag.]

WordPress theme: Kippis 1.15