TÜV SÜD stellt Zertifizierung von Übersetzungsbüros nach DIN EN 15038 ein

Die TÜV SÜD Product Service GmbH stellt ab sofort die Zertifizierung von Übersetzungsbüros nach der Europanorm DIN EN 15038 „Übersetzungs-Dienstleistungen“ ein. Dies bestätigte der für das Programm verantwortliche TÜV-Sachverständige Dr. Benedikt Hendan gegenüber uepo.de. Bestehende Zertifikate sollen bis zu ihrem regulären Ablaufdatum ihre Gültigkeit behalten. Als Beweggrund nennt der TÜV SÜD „wirtschaftliche Gründe“.

Brancheninsider machen die Abmahnaktivitäten einer Interessengemeinschaft zertifizierter Büros für die Einstellung des Angebots mitverantwortlich. Es wird vermutet, dass der TÜV SÜD das Geschäft mit der Zertifizierung nicht rentabel betreiben konnte, weil einzelne Marktteilnehmer ihn mit Beschwerden und Wünschen dauerbeschäftigten.

Auf Betreiben der Interessengemeinschaft sollen in den letzten Jahren rund 30 Sprachdienstleister zunächst vom TÜV SÜD angeschrieben und dann von einer Bremer Anwaltskanzlei abgemahnt worden sein. Überwiegend deshalb, weil sie eine irreführende Werbung betrieben, also zum Beispiel auf ihrer Website behaupteten, sie seien „zertifiziert“ (von einem unabhängigen Auditor geprüft), obwohl sie lediglich bei der DIN CERTCO „registriert“ waren (eigenverantwortliche Erklärung über die Einhaltung der Norm –- ohne Prüfung).

Selbst die zum TÜV Rheinland gehörende DIN CERTCO GmbH wurde von der Interessengemeinschaft durch ein rechtskräftiges Urteil abgemahnt und verpflichtet, Aussagen zu unterlassen, die zu einer Verwechslung der Begriffe „Registrierung“ und „Zertifizierung“ führen können.

Nach dem Ausstieg der TÜV SÜD Product Service GmbH wird eine Zertifizierung nach DIN EN 15038 in Deutschland nur noch von der Loctimize GmbH angeboten, die als Zertifizierungspartner des Language Industry Certification System (LICS) agiert. LICS  ist ein Joint Venture zwischen AS+Certification, einer Zweigstelle des Österreichischen Normungsinstituts, und dem internationalen Netzwerk für Terminologie TermNet.

Nachteil für die Zertifizierten: LICS ist selbst innerhalb der Übersetzungsbranche nur wenigen bekannt, während der TÜV in Deutschland schon jedem Schulkind ein Begriff ist.

Die Zahl der in Deutschland nach DIN EN 15038 zertifizierten, also geprüften Sprachdienstleister beläuft sich zurzeit auf lediglich rund 40, die Zahl der registrierten (nicht geprüften) auf knapp über 300 –- bei insgesamt rund 35.000 Übersetzern.

www.lics-zertifizierung.de
www.loctimize.com

[Text und Recherche: Richard Schneider.]

WordPress theme: Kippis 1.15