„Vollblutunternehmerin, die ein Dolmetscherimperium lenkt“ – Nelly Kostadinova im Deutschlandradio

In den letzten Jahren war es etwas still geworden um die quirlige Gründerin von Lingua-World. Doch jetzt ist es der studierten Slawistin und Journalistin Nelly Kostadinova wieder gelungen, einen PR-Coup zu landen.

Das Deutschlandradio Kultur hat sie in die Sendereihe „Im Gespräch“ eingeladen. Eine ganze Stunde lang hatte sie dort Gelegenheit, aus ihrem Leben und der Unternehmensgeschichte von Lingua-World zu erzählen.

Der Moderator stellt die „selbstbewusste, fröhliche Frau“ als „Vollblutunternehmerin, die ein Dolmetscherimperium lenkt“ vor. Im Einführungstext auf der Website des Deutschlandradios heißt es:

Fua, Paschtu, Khmer und Aserbaidschanisch – das sind nur einige der teils exotischen Sprachen, die das Übersetzungsunternehmen Lingua-World im Angebot hat. Gründerin Nelly Kostadinova hat ihr anfangs kleines Büro zu einem der weltweit größten Unternehmen in der Branche ausgebaut.

 

Als Nelly Kostadinova vor über 20 Jahren von Bulgarien nach Deutschland kam, hatte sie schon eine Karriere als Journalistin hinter sich. Sie lernte Deutsch und begann Russisch, Serbokroatisch und Englisch für die Polizei und Gerichte zu dolmetschen. […]

 

Darüber, was sie von Bulgarien nach Deutschland verschlug, warum die Industrie-und Handelskammer ihr abriet, ein Übersetzungsbüro zu gründen und welche Eigenschaften sie zu einer „Vollblutunternehmerin“ machen, hat Matthias Hanselmann mit  Nelly Kostadinova gesprochen.

Das vollständige einstündige Gespräch mit dem Titel „Unternehmerin Nelly Kostadinova – Mit 180 Sprachen gut im Geschäft“ können Sie sich auf der Website des Deutschlandradios Kultur anhören (dort auf „Audio“ unten rechts im Bild klicken):

[Text: Richard Schneider. Quelle: Deutschlandradio Kultur, 2016-07-06.]

WordPress theme: Kippis 1.15