Brähler modernisiert Dolmetschlehranlage der Uni Heidelberg

Dolmetscherpult DOLV

Das Seminar für Übersetzen und Dolmetschen (SUED) des Instituts für allgemeine und angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft (IASK) an der neuphilologischen Fakultät der Universität Heidelberg ist seit Jahrzehnten eine feste Größe unter den wenigen Ausbildungsstätten für Konferenzdolmetscher. Die Absolventen arbeiten simultan und konsekutiv auf höchster Ebene bei Bundesministerien, internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen und der Europäischen Union sowie freiberuflich bei Aufsichtsratssitzungen, Bilanz-Pressekonferenzen oder wissenschaftlichen Fachkonferenzen.

Im historischen Seminargebäude im Herzen der Heidelberger Altstadt wurde die Dolmetschtechnik nun umfassend modernisiert. Heidelberg will damit seine Position unter den führenden Ausbildungsstätten festigen und für die Zukunft gerüstet sein. Neben den bisherigen Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch und Portugiesisch sollen weitere angeboten werden, wie etwa im neuen MA-Studiengang „Konferenzdolmetschen Japanisch“.

Seit über einem Vierteljahrhundert hatte das frühere „Institut für Übersetzen und Dolmetschen“ mit einer Anlage von Brähler ICS gearbeitet. Ein Foto des alten Dolmetscherarbeitsplatzes finden Sie im Uepo-Artikel „Neuer Studiengang in Heidelberg: Konferenzdolmetscher Japanisch/Deutsch„. Durch die aktuellen Anforderungen und den technischen Fortschritt wurde eine Renovierung und Erweiterung erforderlich. Der Auftrag wurde ausgeschrieben und Brähler erhielt den Zuschlag.

Brähler ICS installierte eine Ausrüstung nach dem neuesten Stand der Technik, die sich auf unterschiedlichsten Konferenzveranstaltungen bereits bewährt hat. Dazu gehört das System CDSVAN, bei dem es sich um die Verknüpfung eines Konferenzsystems (Congress Data System) mit einer digitalen Audiobearbeitung in Echtzeit (Virtual Audio Network) handelt. Während bei konventionellen Konferenzsystemen neue Funktionen und Erweiterungen meist nur durch die Anschaffung neuer Hardware eingeführt werden können, ist dies bei CDSVAN hauptsächlich auf Software-Basis möglich. CDSVAN arbeitet ohne jede Audiokomprimierung und bietet damit den Nutzern eine einzigartige Sprachqualität auf allen Sprachkanälen. Darüber hinaus ist CDSVAN das weltweit einzige Konferenzsystem mit einer offenen Architektur. Komplexe Systeme mit Multi-Room-Management, einer Steuerung der Funktionalitäten via IP-Netzwerk oder auch einer Anbindung an andere technische Systeme lassen sich so problemlos realisieren. Alle Sprachsignale können in beliebigen Formaten (AES-EBU, S/PDIF, ADAT, ASIO, WAV etc.) an beliebigen Schnittstellen zur Verfügung gestellt werden. Das Dolmetscherpult DOLV (Bild) wurde in Abstimmung mit Dolmetschern entwickelt und bietet mit seiner aufgeräumten Bedienoberfläche einen hohen Arbeitskomfort.

Mit dieser Dolmetschlehranlage können die Studenten realistisch auf Ihr Berufsleben vorbereitet werden. Der Dozent kann jeden Studenten einzeln abhören, die Beiträge werden im MP3-Format aufgezeichnet und an den hauseignen Server übertragen. Somit stehen diese den Studenten für weitere Übungen bzw. Verbesserungen digital zur Verfügung.

Brähler ICS Konferenztechnik International Congress Service AG
Die Anfänge von Brähler ICS reichen bis ins Jahr 1958 zurück, als Helmut Brähler in Bonn seine ersten Simultan-Dolmetscheranlagen entwickelte und baute. Seine Firma nannte er Brähler Konferenztechnik. Brähler ICS gilt als einer der Erfinder der Konferenztechnik. Innerhalb weniger Jahre konnte sich Brähler Konferenztechnik aufgrund der Kombination von hochwertiger Konferenztechnik und zuverlässigem Mietservice eine feste Marktposition in Europa erobern. Durch technische Innovation und Kundennähe setzte die schnell wachsende Firma neue Standards im Bereich der Konferenztechnologie.
Heute entwickelt und verkauft Brähler Simultandolmetscher-, Mikrofon- und Abstimmungssysteme auf der ganzen Welt. Über Niederlassungen, Tochtergesellschaften und das weltweite BRÄHLER ICS NETWORK können die Konferenztechniksysteme gemietet werden. Die Erfahrungen aus der täglichen Praxis der Mieteinsätze und Kundenanforderungen fließen direkt in die Entwicklung neuer Systeme ein.

www.braehler.com

[Text: Brähler ICS. Quelle: Pressemitteilung Brähler ICS, 2009-06-18. Bild: Brähler ICS.]

WordPress theme: Kippis 1.15