Anglizismus des Jahres 2010: leaken

Der Anglizismus des Jahres 2010 ist gekürt: das Verb „leaken“. Die Jury wählte das Wort aufgrund der Aktualität einerseits, andererseits aber auch wegen der Bereicherung des deutschen Wortschatzes.

Platz zwei belegte “entfrienden” bzw. “entfreunden”, dem Englischen “to unfriend” entlehnt, was in etwa “die Freundschaft kündigen” bedeutet. Es stellt das Gegenteil zu “anfreunden” dar. Somit wurde sich hier eines äußerst produktiven Wortbildungsmechanismus der deutschen Sprache bedient. “Whistleblower” schaffte es auf Platz drei. Zudem waren die Wörter “App”, “Scripted Reality”, “liken” und “Shitstorm” in der engeren Auswahl.

Die Jury setzte sich aus dem Vorsitzenden und Initiator Anatol Stefanowitsch vom Sprachlog, Susanne Flach von */ˈdɪːkæf/, Juliana Goschler vom Konstruktionsgrammatik-Blog, Kristin Kopf vom [ʃplɔk] und Michael Mann vom lexikographieblog zusammen.

[Text: Jessica Antosik. Quelle: www.wissenslogs.de/wblogs/blog/sprachlog.]

WordPress theme: Kippis 1.15