TRACOM und practice innovation haben Trados-Filter für QuickSilver entwickelt

QuickSilver, TradosDie Bonner TRACOM OHG und die schwäbische Softwareschmiede practice innovation von Markus Wiedenmaier haben gemeinsam eine Lösung entwickelt, die die Übersetzung von QuickSilver-Dokumenten direkt in SDL Trados Studio ermöglicht. So können erstmals QuickSilver-basierte technische Dokumentationen schnell, professionell und sicher mit Trados übersetzt werden. Das Zusatzmodul für das Translation-Memory-System von SDL unterstützt QuickSilver-Dateien bis zur aktuellen Version 3.7.

Die Lösung ist direkt in das Filter-Framework von SDL Trados Studio integriert. QuickSilver-Dokumente im IASCII-Format können direkt in SDL TRADOS Studio eingelesen, übersetzt und zurückgespielt werden. Für die Übersetzung von QuickSilver-Dokumenten stehen damit alle Möglichkeiten von SDL Trados Studio zur Verfügung.

Drei Jahre Entwicklungszeit

In fast dreijähriger Entwicklungszeit und ausführlichen Tests mit Tausenden von Dokumenten wurde besonders viel Wert auf hohe Stabilität und Zuverlässigkeit, eine hohe Performance und eine vollständige Abbildung aller übersetzungsrelevanten Komponenten eines QuickSilver-Dokumentes gelegt.

Auch für den SDL WorldServer kann eine entsprechende Komponente zur Verfügung gestellt werden.

Kernkomponente auch in andere CAT-Tools integrierbar

Darüber hinaus lässt sich die Kernkomponente auch in andere Translation-Management- und Workflow-Systeme sowie CAT-Tools implementieren. Auch eine Integration in Web-basierte Translation-Management-Systeme ist dank eines speziellen WebService und entsprechenden REST-APIs möglich.

QuickSilver ist das ehemalige Interleaf

Mit QuickSilver von BroadVision sind Unternehmen in der Lage, komplexe Dokumente zu erzeugen und in verschiedenen Ausgabeformaten zu veröffentlichen (u. a. XML, HTML, PDF und PostScript). Autoren können Inhalte in validem XML oder Nicht-XML-Format in derselben Anwendung verfassen und Publikationen aus einer Vielzahl von Text-, Grafik- und Datenbankquellen, einschließlich Microsoft Word, AutoCad, Microsoft Excel und Oracle, zusammenstellen.

QuickSilver basiert auf der 1985 herausgebrachten TPS (Technical Publishing Software), die später in Interleaf umbenannt wurde. Damit konnten in der technischen Dokumentation erstmals umfangreiche Dokumente nach dem WYSIWIG-Prinzip erstellt und druckreif aufbereitet werden. Die damals revolutionäre Besonderheit: Text und Grafik wurden in ein und derselben Datei verarbeitet („interleaving“ of text and graphics).

Im Jahr 2000 wurde Interleaf von der 1993 gegründeten amerikanischen Firma BroadVision übernommen und unter dem Namen QuickSilver weiterentwickelt.

Weiterführende Links

Eine ausführliche Beschreibung findet sich auf der Webseite der TRACOM: www.tracom.de/de/software/quicksilver-filter-for-sdl-trados-studio/beschreibung

[Text: Stefan Gentz / TRACOM, ergänzt von Richard Schneider. Quelle: Mitteilung von Stefan Gentz in der Übersetzer-Lounge auf Xing, 2015-09-08. Bild: TRACOM.]

WordPress theme: Kippis 1.15