Outsourcing-Reinfall: Dow Jones stoppt Vergabe von Übersetzungen nach Ungarn

„Outsourcing-Reinfall: Dow Jones stoppt Übersetzer-Dienste aus Ungarn“ lautet die Überschrift eines Artikels bei Spiegel online. Was war geschehen?

Die Nachrichtenagentur Dow Jones hatte vor einem Jahr ihre täglich anfallenden Übersetzungs- und Redaktionsarbeiten an die Firma Alfa Press in Budapest abgegeben, um 20 bis 50 Prozent der Kosten zu sparen. Nun wurde beschlossen, den bald auslaufenden Auslagerungsvertrag nicht zu verlängern.

Offenbar waren anhaltende Qualitätsmängel dafür ausschlaggebend. Obwohl in der Donau-Metropole zuletzt ausschließlich deutsche Muttersprachler beschäftigt wurden. Allerdings hatten diese weder eine journalistische noch eine übersetzerische Ausbildung durchlaufen.

Weiterführender Link

Richard Schneider

Das GDolmG muss weg