Die Flüsterer: Dokumentarfilm über Konferenzdolmetscher jetzt auf DVD erhältlich

Die Flüsterer
Bild: Gebrüder Beetz

Nach öffentlichen Vorführungen in Köln und Berlin sowie der Ausstrahlung im WDR und auf arte sind Die Flüsterer ab heute als DVD im Handel erhältlich. Insgesamt zwei Jahre dauerten die Dreharbeiten von David Bernet und Christian Beetz. Ihr Dokumentarfilm über die Berufsgruppe der Konferenzdolmetscher wurde von der Kritik überaus positiv aufgenommen:

„Wasserbeaufschlagung“, „hochdichter Wassernebel“ – schon auf Deutsch versteht man nur Bahnhof. Aber wie ergeht es erst den Dolmetschern, die solchen Wörterdampf in andere Sprachen übersetzen müssen? David Bernet und Christian Beetz stellen die Kunst und die Künstler der Simultanübersetzung vor und vermitteln, dass es für die Dolmetscher darauf ankommt, sich wie ein Schauspieler in die sprechende Person hineinzuversetzen. Stress ist auf jeden Fall der Kern dieses harten Jobs.
(Der Spiegel 35/2005)

Das babylonische Sprachengewirr auf dem internationalen politischen Parkett bliebe ohne Dolmetscher unverständlich, und doch führt dieser Berufsstand ein Schattendasein. Zum ersten Mal rückt nun ein Dokumentarfilm die Sprachrohre der Mächtigen selbst ins Scheinwerferlicht.
(Nina Jerzy, Deutscher Depeschendienst DDP, 30.08.2005, „Stimmen im Schatten“)

Ob in Dschibuti oder Berlin, ob in Strasbourg oder Genf: Ohne die Dolmetscher hieße es weltweit „rien ne va plus“. Dabei ist dies mehr als ein origineller Film zu einem interessanten Sujet. […] Unterstützt werden Bernet und Beetz von Jan Tilman Schade, dessen lebendige Musik den „Flüsterern“ ihren Rhythmus leiht. So folgt man den Dolmetscherinnen und Dolmetschern gerne auf ihren immer wieder auch sehr lustigen Ausflügen in die Kulissen ihres unsichtbaren Auftritts.
(Hans-Joachim Neubauer, Rheinischer Merkur, 01.09.2005, „Der Beruf des Dolmetschers“)

Eine Kunst in Echtzeit. Fast so wie ein Saxofonsolo von Coltrane. Und doch auch ein Geschäft mit klaren Grenzen zwischen richtig und falsch. […] Schauspieler seien sie, erzählen viele der interviewten Dolmetscher. Entfremdete Existenzen, die mit fremden Zungen sprechen. […] Der angenehm zurückgenommene Film „Die Flüsterer“ hört einmal jenen zu, die üblicherweise viel reden – und doch nichts von sich preisgeben dürfen.
(CLEM, die tageszeitung, 02.09.2005, „Am Ohr der Macht“)

Die beiden Autoren haben einen großartigen Film gemacht mit wunderbaren Protagonisten.
(Joachim Schmitz, Osnabrücker Zeitung, 02.09.2005, „Großer Auftritt der ,grauen Mäuschen’“)

„Die Flüsterer“ von David Bernet und Christian Beetz ist ein eindrucksvoller Film über die Sprach-Mittler der Politiker. […] Der Film zeigt das Innen und das Außen der Flüsterer-Welten, wechselt die Perspektiven und geht über einen üblich gut sortierten und erklärenden Bilderreigen hinaus. Streckenweise, ob gewollt oder nicht, entwickelt er sich zu einer Liebeserklärung, die zu einem kleinen Hohelied dieses Berufes wird. Und in solchen Momenten erscheinen sie als die Komponisten unter den Dolmetschern – irgendwie der Leim zwischen den Sprachen, der anfängt in Schwingung zu geraten und eine leise, hoch differenzierte, aber sehr beständige Melodie spielt.
(Robert Meyer, Neues Deutschland, 02.09.2005, „Leim der Sprachen“)

Die Dokumentation von David Bernet und Christian Beetz leistet Aufklärungsarbeit über einen Job, der zwar von einem gewissen Glanz umgeben ist, aber vielfach unterschätzt wird.
(Marianne Kolarik, Kölner Stadtanzeiger, 03.09.2005, „Respektvoll“)

Es ist schön, dass dieser Film unsere Blickrichtung einmal umlenkt. Weg vom Podium vor uns, hin zu den Dolmetschern hinter uns. Dankeschön!
(Arno Widmann, Berliner Zeitung, 27.10.2005, „Sprechen wie Chirac“)

Bibliografische Angaben

  • Die Flüsterer / The Whisperers / La voix des autres. Dokumentarfilm von David Bernet und Christian Beetz, 2005.
  • Eine Produktion der Gebrueder Beetz Filmproduktion. In Koproduktion mit arte/WDR, Radio Bremen, TSR, ETV, RTV, LRT und YLE. Gefördert durch die Filmstiftung NRW, die Nordmedia GmbH und durch das Media Programm der Europäischen Gemeinschaft. Unterstützt durch den Internationalen Dolmetscherverband aiic.
  • Dauer insgesamt: 128 Min. Hauptfilm: Die Flüsterer (80 Min). Bonusmaterial: Kurzfassung Die Flüsterer (31 Min.), Anekdoten (4 Min.), Babel-AntiBabel (6 Min.), Jubiläum (7 Min.).
  • Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch. Untertitel: Deutsch, Französisch, Englisch.
  • Preis: 19,90 Euro.

rs

Audible-Hörbücher