KOD: Regensburger Multimillionär lässt Konkurrenzsprache zu Esperanto entwickeln

„Bei ,KOD’ ist die jeweilige Muttersprache die Basis der Kommunikation, dieser Ansatz ist absolut neu“, sagt Dr. Johann Vielberth (74), Unternehmer und Mäzen aus Regensburg. Im Gegensatz zu Esperanto sei KOD keine Kunstsprache, sondern ein Darstellungssystem für bestehende Sprachen. Niemand müsse Fremdsprachen erlernen. Bei KOD könne man die Regeln der eigenen Muttersprache anwenden und werde trotzdem verstanden.

Vielberth hat das eufo-Institut gegründet, an dem dreizehn Sprachwissenschaftler seit 2001 an der Perfektionierung des von ihm selbst erfundenen Systems arbeiten. Grundlage der Arbeit sind die 15 am häufigsten gesprochenen Sprachen. „Das deckt 3,4 Mrd. Menschen ab“, erklärt Vielberth. Kostprobe gefällig? „KOD – aza kit ekoiva internasionalikube sash“ heißt „KOD – der Schlüssel zum internationalen Verstehen“.

Wie bereits 2004 geistern zurzeit viele Artikel über KOD durch die Presse, weil die dpa einen Text zu diesem Thema verbreitet, der unter anderem in der Welt erschienen ist. Ausführliche Informationen über KOD und das eufo-Institut finden Sie unter www.kod-sistem.de.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Welt, 2006-12-11; kod-sistem.de.]