Birgitt Bohn belegt zweiten Platz beim größten Lauf der Welt

Birgitt BohnDie für Alinea Financial Translations startende Dipl.-Dolm. Birgitt Bohn belegte bei der “J.P. Morgan Corporate Challenge” in Frankfurt am Main dieses Jahr den zweiten Platz in der Frauenwertung. Sie musste sich lediglich einer Läuferin von der Bundesbank geschlagen geben. Bohn konnte damit an ihre hervorragenden Platzierungen aus den Vorjahren anknüpfen. 2007 gewann sie sogar das Rennen und bescherte ihrer Arbeitgeberin einen schönen PR-Erfolg. (Das Foto rechts zeigt sie beim Zieleinlauf 2008.)

Erneut eine sensationelle Leistung der Dolmetscherin, wenn man bedenkt, dass sich insgesamt 69.042 Teilnehmer aus 2.708 Firmen auf die 5,6 Kilometer lange Strecke durch die Frankfurter Innenstadt gemacht hatten. Das größte Kontingent stellte die Commerzbank mit 2.475 Läufern, gefolgt von der Lufthansa und der Deutschen Bank.

Wie schon im vergangenen Jahr beteiligten sich drei Übersetzungsbüros aus der Region mit jeweils mehreren Teams: Alinea Financial Translations (Frankfurt), EVS Translations GmbH (Offenbach) und die KERN AG Sprachendienste (Frankfurt). Und wie schon im vergangenen Jahr hatte der kleinste der drei Sprachdienstleister dank seiner Mitarbeiterin Birgitt Bohn klar die Nase vorn.

Bohn ist passionierte Läuferin. Sie trainiert in Hessens größtem Laufverein, Spiridon Frankfurt, und ist in dessen Vorstand für den Bereich Leistungssport zuständig. 2007 und 2008 war sie deutsche Vizemeisterin über die Marathonstrecke. 2009 reichte es trotz persönlicher Bestzeit “nur” für Rang 3, aber dafür gewann sie Gold in der Teamwertung.

Ihr Dolmetscherdiplom hat Birgitt Bohn an der Uni Heidelberg erworben, ihre Arbeitssprachen sind Französisch, Spanisch und Englisch. Sie hat sich auf das Hauptfachgebiet Recht spezialisiert.

Auch in anderen Regionen erfreuen sich Firmenläufe steigender Beliebtheit. Der BDÜ Bayern hat – zumindest 2007 – ein recht großes Team für einen ähnlichen Wettbewerb in München an den Start geschickt.

Der J.P. Morgan Corporate Challenge ist ein Lauf über eine Strecke von 5,6 Kilometern (3,5 Meilen), an dem fest angestellte Mitarbeiter aus Firmen unterschiedlicher Branchen teilnehmen können. Der Wettbewerb wird in sieben Städten der Vereinigten Staaten, zwei europäischen Metropolen (London, Frankfurt) sowie Sydney, Singapur und Johannesburg ausgetragen. Im vergangenen Jahr nahmen weltweit mehr als 242.000 Menschen daran teil. In Frankfurt starteten im Jahr 2009 genau 69.042 Läufer aus 2.708 Firmen. Damit avancierte die Frankfurter Veranstaltung zum fünften Mal in Folge zum größten Lauf der Welt überhaupt. Zum Vergleich: Am New-York-Marathon nehmen lediglich rund 38.000 Läufer teil.

Mittwoch, 17.06.2009, 19:32 Uhr: Jetzt geht’s los!

Siegerehrung

Siegerehrung 2009: Links die Läuferin der Bundesbank, die den ersten Platz belegte, in der Mitte Birgitt Bohn von Alinea Financial Translations (Platz 2) und rechts eine hessische Polizistin, die Dritte wurde.

Nach dem Lauf entspannen sich die Freitzeitathleten vor der Alten Oper.

Siehe auch “Mit Sprachen schneller ans Ziel: Kern AG mit Frosch beim JPMCC“.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Pressemitteilungen J.P. Morgan. Bild: J.P. Morgan.]