RaDT empfiehlt drei Neuerscheinungen zur Terminologiearbeit

Im April 2010 sind gleich drei empfehlenswerte Publikationen zum Thema Terminologie erschienen:

  • tekom-Studie «Erfolgreiches Terminologiemanagement im Unternehmen»
  • Best-Practice-Ordner Terminologiearbeit des Deutschen Terminologie-Tages (DTT)
  • Wirtschaftspapier des Rates für Deutschsprachige Terminologie (RaDT) mit dem Titel «Wissen, Marken, Kundenbindung – Kritischer Erfolgsfaktor Terminologie»

Die drei Werke beleuchten unterschiedliche Aspekte der Terminologie und wenden sich an ein jeweils anderes Zielpublikum. Alle drei verfolgen jedoch dasselbe Ziel: die Förderung der Terminologiearbeit.

Die tekom-Publikation ist Praxishilfe und Leitfaden zugleich: In der Studie sind die Ergebnisse einer Online-Umfrage zur praktischen Terminologiearbeit in 1000 Unternehmen zu finden; sie umfasst aber auch die wichtigsten Grundlagen der Terminologielehre, befasst sich mit den klassischen Terminologieproblemen in Unternehmen und erläutert in einem Vorgehensmodell die Kosten-Nutzen-Analyse für Terminologiearbeit. Ausserdem werden die Funktionalitäten von Terminologiewerkzeugen beschrieben und 16 Terminologiewerkzeuge verglichen. [297 Seiten, inkl. CD; ISBN:978-3-9812683-1-7; 260 Euro]
Ausführliche Informationen zur Publikation auf der tekom-Website.

Der Best-Practice-Ordner Terminologiearbeit des DTT umfasst sechs in sich abgeschlossene Module, in denen alle Aspekte der Terminologiearbeit durchleuchtet werden: die theoretischen Grundsätze und Methoden, die Prozesse, die Ausbildung, die Werkzeuge, die Regeln zur Bildung guter Benennungen und – in dieser Form neu – ein Argumentarium, anhand dessen man die richtigen Argumente für die Terminologie findet. Die sechs Module sind über den Zeitraum von zwei Jahren in sechs Arbeitsgruppen erarbeitet worden, die aus Vertretern der Praxis und der Lehre zusammengesetzt waren. [A4-Ordner, ISBN 978-3-9812245-1-1; 50 Euro]
www.dttev.org

Das Wirtschaftspapier des RaDT beleuchtet die Bedeutung der Terminologie aus Managersicht: Terminologie spielt eine grosse Rolle im Zusammenhang mit Wissensmanagement, Markenbildung und Markenwahrung sowie Kundenpflege und Kundenbindung. Der Text ist während der letzten sieben RaDT-Sitzungen entstanden und möchte bewusst nicht mit der Terminologie ins Haus fallen, sondern über die drei Bereiche Wissen, Marken und Kunden dazu herleiten, was speziell die Entscheidungsträger ansprechen dürfte. [12 Seiten, kostenloser PDF-Download]
www.radt.org

Die drei Publikationen ergänzen einander und liefern alle nötigen Antworten für jene, die sich in irgendeiner Weise mit Terminologie befassen, diese ausüben und fördern möchten.

[Text: Donatella Pulitano, Vorsitzende des RaDT, Staatskanzlei des Kantons Bern, Zentraler Terminologiedienst.]

Das GDolmG muss weg