SDL veröffentlicht Terminologiestudie 2010

SDL hat die Ergebnisse seiner jährlich durchgeführten Terminologiestudie bekannt gegeben. Die diesjährige Studie wurde mit zwei verschiedenen Zielgruppen durchgeführt, die unterschiedliche Fragebögen erhielten – Übersetzer und Lokalisierungsexperten einerseits und Mitarbeiter von Unternehmen andererseits. Die Ergebnisse beider Studien unterstreichen die strategische Bedeutung von Terminologieverwaltung in der globalisierten Wirtschaft. Aus den Ergebnissen geht eindeutig hervor, dass effiziente Terminologieverwaltung unerlässlich ist, um globale Markenkonsistenz zu gewährleisten, Kosten zu senken und um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.Mehr als 1700 Lokalisierungsexperten und Mitarbeiter von Unternehmen aus den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen nahmen an der Studie teil. Die wichtigsten Ergebnisse aus der Befragung von Mitarbeitern in Unternehmen, wie beispielsweise Manager aus den Bereichen Marketing oder Technische Dokumentation:

  • 93 % der Befragten gaben an, dass eine einheitliche Markendarstellung ein entscheidender Bestandteil ihrer Geschäftsstrategie ist, und dass die Terminologiepflege ihre Markendarstellung stark beeinflusst.
  • 75 % gaben an, dass sich uneinheitliche Terminologie negativ auf die Qualität der Inhalte auswirkt. 68 % stellten hierbei sogar negative Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit fest.
  • 67 % waren der Meinung, dass sich die Verwendung inkonsistenter Terminologie direkt auf die Übersetzungskosten auswirkt.

Der Überblick über die wichtigsten Ergebnisse der Befragung von Übersetzern und Lokalisierungsexperten zeigt:

  • 96 % der Übersetzer stellten fest, dass Terminologie im Ausgangstext häufig inkonsistent verwendet wird.
  • 79 % waren der Meinung, dass es sehr wichtig sei, Terminologieverwaltungssysteme in Übersetzungstools zu integrieren. Für 78 % ist es ebenso wichtig, dass diese Systeme in Tools zur Inhaltserstellung integriert werden.
  • Die Mehrzahl der Übersetzer gab an, dass ihre Produktivität durch Terminologieverwaltung um ca. 25 % bis 50 % gesteigert werden könnte.

Sophie Hurst„Die Ergebnisse der diesjährigen Studie sind ein klares Signal für globale Unternehmen, die ihre Kundenzufriedenheit auf globaler Ebene optimieren möchte“, so Sophie Hurst (Bild), Director of Product Marketing des Geschäftsbereichs Language Technologies von SDL. „Dank Terminologieverwaltung können Unternehmen die globale Markenkonsistenz fördern und die Time-to-Market bei der Lieferung von Inhalten an globale Kunden verkürzen. Dabei wird gleichzeitig die Kontrolle der Kosten und die Einhaltung von Qualitätsstandards ermöglicht.“

Eine PDF-Datei mit detaillierten Informationen zu den Umfrageergebnissen können Sie hier herunterladen.

www.sdl.com

[Text: Ilona Arnold. Quelle: Pressemitteilung SDL, 2010-06-01. Bild: SDL.]

Audible-Hörbücher