Deutsch-italienischer Übersetzerpreis geht an Kleiner, Pflug und Brandestini

Verleihung Übersetzerpreis 2011Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat am 02.03.2011 gemeinsam mit dem italienischen Botschafter Michele Valensise den Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis verliehen. Bei der Preisübergabe im Berliner Bode-Museum betonte der Staatsminister: „Die hohe Kunst der Literaturübersetzung darf nicht nur im Feuilleton gewürdigt werden – sie braucht auch eine angemessene Vergütung und vor allem verbindliche Regeln. Dafür setze ich mich ein und begrüße, dass sich zunehmend die Übersetzer selbst für den Wert ihrer Arbeit stark machen. Verlagen muss klar sein, dass sie ohne die kreative geistige Leistung von Übersetzern – im wahrsten Sinne – wortlos blieben.“

Der Staatsminister hob weiter hervor: „Die besondere Leistung der Übersetzer besteht darin, dass das, was den literarischen Rang eines Werkes ausmacht, nicht einfach hinübertransportiert, sondern geradezu transformiert wird. Erst dadurch wird Weltliteratur ermöglicht.“ Den mit 10.000 Euro dotierten Preis für die herausragende Übersetzung eines italienischen literarischen Werkes ins Deutsche erhält Barbara Kleiner für ihre Übersetzung von Ippolito Nievos Roman Ein Engel an Güte. Der Preis in Höhe von 10.000 Euro für das Lebenswerk eines Übersetzers erhält Maja Pflug. Das Aufenthaltsstipendium zur Nachwuchsförderung in der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom geht an Julika Brandestini für ihre Übersetzung von Michela Murgias Roman Accabadora.

Mit dem Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis würdigt der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt herausragende literarische Übersetzungen, die zur Verständigung zwischen den Kulturen beitragen. Der Preis wird jährlich ausgelobt. Er richtet sich abwechselnd an deutschsprachige und italienischsprachige Übersetzer, die mit besonders gelungenen literarischen Arbeiten zur Verbreitung zeitgenössischer deutscher Literatur in Italien und umgekehrt beigetragen haben. Nachdem im vergangenen Jahr in Rom die Preise an Übersetzer vom Deutschen ins Italienische gingen, wird in diesem Jahr wiederum in Berlin die Übersetzung eines italienischen Werks ins Deutsche prämiert.

Weitere Infos unter www.deutsch-italienischer-uebersetzerpreis.de

[Text: Bundesregierung. Quelle: Pressemitteilung Bundesregierung, 2011-03-02. Bild: Jochen Eckel; v.l.n.r.: Brandestini, Botschafter Valensise, Juryvorsitzende Maike Albath, Staatsminister Neumann, Kleiner, Pflug.]

Audible-Hörbücher