Germersheimer Studenten übersetzen Texte der Demonstranten vom Istanbuler Taksim-Platz

translateforjustice
Die Startseite von translateforjustice am 06.07.2013

Dilek Dizdar (43) ist Professorin für Interkulturelle Germanistik und Translationswissenschaft am FTSK Germersheim der Uni Mainz. Sie wurde in Tübingen geboren, studierte aber in Istanbul. Verständlich, dass sie die gegenwärtigen Unruhen in der Türkei mit Interesse verfolgt.

Auf ihre Anregung hin wurde auf der Blog-Plattform WordPress.com eine Website mit dem Titel „translateforjustice“ eingerichtet. Dort veröffentlichen Germerheimer Studierende Übersetzungen von Texten der Protestbewegung, die für die Weltöffentlichkeit von Interesse sein könnten. Hierzu gehören Resolutionen der Demonstranten auf dem Istanbuler Taksim-Platz, Erklärungen von Ärzteverbänden oder Analysen von Sozialwissenschaftlern.

Man bemüht sich um eine möglichst schnelle Übersetzung – manchmal innerhalb weniger Stunden, manchmal über Nacht. Die Übersetzer achten darauf, dass die Texte „aus unabhängigen Quellen und von glaubwürdigen Nicht-Regierungsorganisationen stammen“, wie das Deutschlandradio schreibt, das ausführlich über die Aktion berichtet.

Übersetzt wird nicht nur aus dem Türkischen ins Deutsche. Am 06.07.2013 enthielt die Website folgende Texte: 59 türkische, 46 englische, 37 deutsche, 11 französische, 8 italienische, 5 russische, 5 arabische, 4 spanische, 3 vermutlich ukrainische, 2 polnische, 1 niederländischer, 1 vermutlich persischer.

Besonders eifrig bei der Sache sind einige Studierende aus der Türkei. Deren Namen und die aller anderen Übersetzer werden auf der Website grundsätzlich nicht genannt. Aus Angst davor, dass der türkische Staat diese erfassen und das übersetzerische Engagement für die Protestbewegung später gegen die beteiligten Personen verwenden könnte.

Weiterführende Links

[Text: Richard Schneider. Quelle: Deutschlandradio, 2013-06-26. Bild: Richard Schneider.]

Audible-Hörbücher