SDL erweitert Trados GroupShare um Funktionen wie Online-Editor, gleichzeitige Bearbeitung und upLIFT

SDL-LogoSDL hat auf der Roadshow im Herbst 2017, die in Basel, München und Köln Station machte, einige bedeutende Neuerungen für SDL Trados GroupShare angekündigt.

Hierzu gehören unter anderem neue webbasierte Funktionen für mehr Kontrolle und Zusammenarbeit zwischen Projektmanagern und globalen Übersetzungsteams wie zum Beispiel ein benutzerfreundlicher Online-Editor mit der Möglichkeit zur gleichzeitigen Bearbeitung und die optimierte upLIFT-Funktion.

Was ist SDL Trados GroupShare?

SDL Trados GroupShare ist eine Übersetzungsmanagement-Lösung, welche die Zusammenarbeit an Übersetzungsprojekten maßgeblich erleichtert. SDL Trados GroupShare ist als Vor-Ort-Lösung oder in der Cloud verfügbar und funktioniert nahtlos mit SDL Trados Studio. GroupShare strafft die Arbeitsabläufe, verringert manuelle Aufgaben und ermöglicht einen Echtzeit-Zugriff auf Projekte, Terminologie und Translation Memorys.

Übersetzungsvolumen nimmt weiter zu – Druck auf Unternehmen, Übersetzer und Sprachdienstleister steigt

Durch das explosionsartige Wachstum an Inhalten stehen Unternehmen, Übersetzer und Sprachdienstleister unter enormem Druck, den höchsten Übersetzungsstandards gerecht zu werden. Und dieser Trend scheint sich in Zukunft noch zu verstärken.

Die Aufrechterhaltung der Qualität wurde vor Kurzem von 90 Prozent der Unternehmen als größte Herausforderung genannt – jetzt und in den kommenden fünf Jahren. (Siehe Link zu Umfrageergebnissen weiter unten.) Enge Liefertermine und eine steigende Nachfrage verstärken das Problem und erschweren es zusätzlich, eine gleichbleibend hohe Übersetzungsqualität zu erreichen.

SDL Trados GroupShare 2017 will diese Herausforderungen durch eine Automatisierung der manuellen Prozesse meistern, die bei der Organisierung von Lokalisierungsteams entstehen: Projektmanager und Übersetzer erhalten Zugriff auf Online-Tools, die eine flexible Zusammenarbeit und die Einhaltung allerhöchster Branchenstandards ermöglichen.

Zu den wichtigsten Neuerungen im aktuellen Release gehören:

  • Online-Editor

Dieses stark nutzerorientierte, browserbasierte Übersetzungs- und Korrektur-Tool ermöglicht es, dass mehrere Benutzer gleichzeitig an derselben Datei arbeiten können, ohne dafür auf SDL Trados Studio zurückgreifen zu müssen.

Der Online Editor ist somit ideal für Projekte mit engen Lieferterminen geeignet, da der Prozess durch eine Vielzahl von beteiligten Benutzern beschleunigt werden kann.

Darüber hinaus ist der Editor mit Microsoft Office kompatibel, umfasst eine Reihe praktischer Funktionen (darunter „Änderungen nachverfolgen“ und Kommentarfunktionen) und bietet erstmals die Möglichkeit, Dateien von mehreren Benutzern gleichzeitig in Echtzeit bearbeiten zu lassen.

Außerdem ist es mit dem Online Editor möglich, zwischen dem horizontalen und dem vertikalen Layout zu wechseln.

  • Gleichzeitige Bearbeitung

Mehrere Editoren und Korrekturleser können nun gleichzeitig an ein und demselben Dokument arbeiten. Bei knapp bemessenen Lieferterminen kann der Projektmanager beispielsweise schon mit der Korrektur beginnen, während einer der Übersetzer noch den Rest des Dokuments bearbeitet. Auf diese Weise lassen sich Übersetzung, Lektorat und Zusammenarbeit innerhalb der Übersetzungslieferkette weitaus flexibler gestalten.

  • upLIFT-Technologie

Übersetzer profitieren von derselben Technologie für upLIFT Fragmenterkennung (Fragment Recall) und upLIFT Fuzzy-Match-Optimierung (Fuzzy Repair), die auch in SDL Trados Studio zur Verfügung steht und ihnen dabei hilft, ihre Translation Memorys noch effektiver zu nutzen.

upLIFT analysiert den Ausgangstext und schlägt dem Übersetzer während der Eingabe Fragmente (oder ganze Phrasen) bereits übersetzter Segmente vor. Dies spart während der Übersetzung viel Zeit und Aufwand.

Massimo Ghislandi: “Leistungsstarke webbasierte Plattform, die allen Anforderungen einer flexibler werdenden Arbeitsweise gerecht wird”

Massimo Ghislandi
Massimo Ghislandi

“Sprachdienstleister und Unternehmen sind stets bestrebt, die gesetzten Qualitätsmaßstäbe auch bei hohen Volumen zu erreichen. Hinzu kommen knappe Liefertermine und der allgemeine Kostendruck. Deshalb gewinnt die Effektivität bei der Verwaltung von Übersetzungsprojekten und der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen zunehmend an Bedeutung”, so Massimo Ghislandi, EVP Translation Productivity bei SDL. “Mit unserem aktuellen Release gehen wir auf genau diese Problematik ein: Übersetzungsteams erhalten eine leistungsstarke webbasierte Plattform, die allen Anforderungen dieser immer flexibler werdenden Arbeitsweise gerecht wird.”

Darüber hinaus erhalten Projektmanager über ein interaktives Online-Dashboard umgehend einen Überblick über den Status sämtlicher Projekte.

Die Benutzeroberfläche bietet zudem Zugriff auf alle administrativen Aufgaben, z. B. das Einrichten von Rollen und Berechtigungen für die Teammitglieder.

Dies geht so schnell und unkompliziert, dass ein Übersetzer innerhalb von Minuten mit der Arbeit an einem Projekt beginnen kann – und das praktisch von überall aus.

Weiterführende Links

[Text: Christine Ziegler. Quelle: Pressemitteilung SDL, 2017-12-11. Bild: SDL.]