Giovanni Trapattoni will in Stuttgart ab sofort nur noch per Dolmetscher kommunizieren

Giovanni Trapattoni (66), der italienische Trainer des Fußballvereins VfB Stuttgart, will sich bei öffentlichen Auftritten nun stets dolmetschen lassen. Er sei wegen seiner rudimentären Deutschkenntnisse oft missverstanden worden. Die Presse äußert dafür Verständnis: „Äußerungen wie ,Soldo okay, wir machen steht, bleiben okay spielen‘ ließen […] Raum für Interpretationen.“

Viele Fans bedauern jedoch den Entschluss, denn nun wird es wohl kaum mehr zu genialen Wortschöpfungen des Fußballlehrers wie in dessen legendärer Wutrede vom März 1998 kommen, in der berühmte Worte wie „Was erlauben Struunz?“, „schwach, wie eine Flasche leer“ und „Ich habe fertig!“ fielen. Trapattoni war damals Trainer des FC Bayern München.

Als Dolmetscher soll künftig Christoph Schickhardt junior fungieren.

Richard Schneider

Das GDolmG muss weg