Bohemicum Dresdense: Übersetzungen Tschechisch/Deutsch als Kulturtransfer

In Dresden findet im Rahmen der 10. Tschechisch-Deutschen Kulturtage am 7. und 8. November 2008 die Konferenz Bohemicum Dresdense statt, die sich diesmal mit ausgewählten Fragen der Übersetzerarbeit befasst. Das Thema lautet: “Übersetzung als Kulturtransfer: Tschechisch-Deutsch, Deutsch-Tschechisch”. Veranstalter sind das Tschechische Zentrum Dresden und das Institut für Slavistik der Technischen Universität Dresden.

Aus dem Programm:

  • Mag. Michaela Kuklova (Universität Wien): Übersetzungen im Tandem. Angeleitete Übersetzungsversuche von Studierenden aus Wien und Ostrava
  • Dr. des. Anne Hultsch (TU Dresden): Übertragungen tschechischer Lyrik ins Deutsche im Vergleich oder: Wer ist der bessere Übersetzer?
  • Dr. Pavel Gan (Universität Göttingen): Abenteuer des „braven“ oder des „guten“ Soldaten Švejk u. Hasek?
  • Prof. Dr. Holger Kuße (TU Dresden): Karl May auf Tschechisch
  • Konzert mit dem tschechischen Liedermacher Jan Burian – „Burians Kultursanatorium“
  • PhDr Zbyněk Fišer, PhD. (Masaryk-Universität Brno)/Dr. Raija Hauck (Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald): Schöpferische Vorgehensweisen in der Vermittlung von “Übersetzerkompetenzen“
  • Prof. Peter Kosta (Universität Potsdam): Probleme der Übersetzung tschechischer Prosa ins Deutsche – von Vaculík über Kohout und Havel zu Viehweg und Topol
  • Mirko Kraetsch (Berlin): Wie mich die italienischen Partisanen gerettet haben. Zur Übersetzung des Romans “Hrdý Budžes” von Irena Dousková ins Deutsche.
  • Dr. phil. Naděžda Salmhoferová (Universität Wien): Charakter der juristischen Kommunikation aus translationswissenschaftlicher Perspektive
  • Claudia Woldt (TU Dresden): Übersetzungsverweigerung als „Kulturschutz“ – Zum Umgang mit Germanismen in der tschechischen Sprachkultur
  • Hana Linhartová (Vorsitzende der tsch. Übersetzergemeinde Prag): Wunde Stellen der Übersetzung in der Tschechischen Republik

Die Veranstalter laden alle Interessierten ein, als Zuschauer der Konferenz beizuwohnen. Die Teilnahme ist kostenlos, aber die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Deshalb sollte man sich rechtzeitig anmelden. Mehr Informationen unter www.czechcentres.cz/dresden/novinky.asp?ID=8621

[Bild: photocase.de]