SDL-Fallstudie: Chrysler senkt Übersetzungskosten um 35 Prozent

Mit der Unternehmensvorgabe, die Kosten um 5 % pro Jahr zu senken und gleichzeitig die Produktivität zu erhöhen, stand die Chrysler Group vor der Herausforderung, den Prozess zur Bereitstellung qualitativ hochwertiger Fahrzeugdokumentationen deutlich zu verbessern. Nach Abschluss eines Erfolg versprechenden Pilotprojekts wurde das SDL-Knowledge-based-Translation-System (KbT) implementiert, dessen Ergebnisse die Erwartungen bei Weitem übertrafen.

Mit einem Jahresumsatz von 67 Milliarden USD und jährlich 2,7 Millionen weltweit verkauften Fahrzeugen und Ersatzteilen, darunter die Marken Chrysler, Dodge, Jeep und Mopar, ist die Chrysler Group einer der größten Automobilhersteller der Welt. Immer wenn Chrysler ein neues Produkt oder Modell auf den Markt bringt, müssen Tausende von Seiten an Dokumentation produziert werden, damit die zum einwandfreien Betrieb der Fahrzeuge notwendigen Informationen rechtzeitig für Techniker, Händler und Käufer verfügbar sind. Verzögerungen in der Produktion der Dokumentation haben Umsatzeinbußen für das Unternehmen zur Folge. Die Herausforderungen:

  • Für jedes Modell sind 5.000 bis 8.000 Seiten an Dokumentation erforderlich
  • Die kontinuierliche Weiterentwicklung von Modellen führt zu häufigen Aktualisierungen der Dokumentation
  • Die Dokumentation muss möglichst schnell bearbeitet werden, um den Zeitvorgaben der Automobilfertigung zu entsprechen
  • Der Preisdruck erfordert Lösungen mit niedrigen Kosten
  • Die Lösung muss nahtlos in die automatisierten Prozesse der Chrysler Group integriert sein

Zur Bewältigung dieser Herausforderungen hat die Chrysler Group die Firma Tweddle Litho ans Steuer gesetzt, die für das Management der Übersetzung dieser Dokumentationen verantwortlich ist. Da die Chrysler Group auf so vielen globalen Märkten aktiv ist, mussten große Mengen neuer und aktualisierter Inhalte schnell und zu geringeren Kosten übersetzt werden, als dies mit den gängigen Methoden möglich gewesen wäre. Tweddle suchte die Partnerschaft mit SDL, um herauszufinden, wie das KbT die Prozesse automatisieren und Kosten senken könnte.

Pilotprojekt

Tweddle und SDL führten ein Pilotprojekt durch, in dessen Rahmen kleinere Textmengen aus der Dokumentation durch das System geschleust wurden. Die Ergebnisse waren beeindruckend: hochwertige mehrsprachige Inhalte wurden bei potenziellen Kosteneinsparungen von bis zu 30 % produziert.

Automatisierung und Integration für effizientere Abläufe

Da der Produktionsprozess für Dokumentationen in der Chrysler Group bereits zahlreiche automatisierte Schritte enthielt, musste die Lösung auf die vorhandenen Technologien abgestimmt werden.

Darüber hinaus ermöglicht die ausschlaggebende Komponente der Lösung, das SDL-Translation-Management-System, die automatische Steuerung des Informationsflusses sowohl während als auch außerhalb der normalen Bürostunden. Große Mengen von Dateien, die im System zu verschiedenen Zeiten eingehen und häufige Aktualisierungen erfordern, werden automatisch durch das System verwaltet und wieder an die richtige Stelle gesetzt, sobald der Übersetzungsprozess abgeschlossen ist.

Die Ergebnisse übertrafen selbst die höchsten Erwartungen aus dem Pilotprojekt. Die Übersetzungskosten wurden um über 35 % reduziert. In einer Industrie, in der die Fristeinhaltung von entscheidender Bedeutung ist, stellt diese Prozesseffizienz sicher, dass die Dokumentation im Einklang mit den Fristen für die Fahrzeugfertigung und zu wesentlich geringeren Kosten produziert werden kann.

  • Reduzierung der Übersetzungskosten um mehr als 35 %
  • Übersetzung von ca. 35.000 Seiten technischer Dokumentation ins Französische, Italienische, Deutsche und Spanische – in weniger als 4 Monaten
  • Verbesserte Qualität durch erhöhte Konsistenz
  • Erhöhung der Effizienz interner Teams
  • Implementierung einer erheblich besser skalierbaren Lösung anstelle von traditionellen Übersetzungsmethoden

Übersetzungsqualität darf nicht leiden

Eines der Schlüsselkriterien für die Übersetzungslösung war die Anforderung, dass die Qualität unter den Kostensenkungen nicht leiden darf. Das Team von Chrysler war erfreut festzustellen, dass die Qualität der Übersetzungen höher als erwartet und konsistenter als in vorhergehenden Dokumentationen war.

Das SDL-KbT-System ist eine anspruchsvolle Lösung, die qualitativ hochwertige und konsistente Übersetzungen liefert. Zunächst wird die Terminologie extrahiert und übersetzt, um ihre korrekte Verwendung im gesamten Prozess sicherzustellen. Dann wird sie in das Wörterbuch importiert, das konsistent sowohl diese Terminologie als auch branchenspezifisches Wissen anwendet.

Der Inhalt wird mit dem Translation Memory abgeglichen, sodass der gleiche Satz nie zweimal übersetzt werden muss. Jede Sprache hat verschiedene Regeln, was die Wortstellung oder die Verwendung von Endungen bei Adjektiven und Substantiven betrifft. Das SDL-KbT-System kennt diese Regeln und wendet sie an. Ein Übersetzer mit fundierten Kenntnissen der Automobilindustrie sorgt für die Nachbearbeitung und die Prüfung der Übersetzung. Alle Änderungen werden in die Wissensdatenbank des Chrysler Systems übertragen, was zusätzlich zur Steigerung der Qualität von zukünftigen Übersetzungen beiträgt.

Zusammenfassung und Zukunftspläne

Die Lösung von SDL reduzierte die Übersetzungskosten um über 35 %, erhöhte die Produktivität des Übersetzungsprozesses um mehr als 40 % und sorgte für eine deutliche Qualitätssteigerung in den für Kunden und Händler der Chrysler Group bereitgestellten Inhalten. Das Unternehmen ist vom Erfolg des Systems so begeistert, dass man derzeit untersucht, wie das System auch in anderen Projekten am effektivsten eingesetzt werden kann, um die Time-to-Market zu beschleunigen und weiterhin Umsatzsteigerungen auf den globalen Absatzmärkten zu erzielen.

Über das SDL-Knowledge-based-Translation-System

Das SDL-Knowledge-based-Translation-System ist eine leistungsstarke Kombination aus automatisierter Übersetzungssoftware und linguistischen Fähigkeiten, die im Vergleich zur herkömmlichen Übersetzung bis zu dreimal mehr Durchsatz liefert. Das SDL Translation Management System, die SDL Technologie zur Extrahierung von Terminologie und die SDL Lösung für automatisierte Übersetzung arbeiten auf Grundlage einer gemeinsamen Wissensdatenbank zusammen, um eine Vielzahl von Übersetzungsaufgaben zu automatisieren.

Die Nachbearbeitung und das Lektorat werden von kompetenten Fachkräften durchgeführt. Die resultierenden Übersetzungen erhalten das erforderliche DTP oder durchlaufen entsprechende Engineering-Prozesse, um die übersetzten Inhalte in ihre endgültige Form zu bringen. Das System basiert auf den gängigen Industriestandards, einschließlich XML und TMX, was zum Schutz der Investition in Sprachdaten beiträgt und die problemlose Integration in vorhandene Unternehmenssystemen ermöglicht.

[Text: SDL. Quelle: Pressemitteilung, 2007. Bild: Chrysler.]

Audible-Hörbücher