Bundestags-Sprachendienst stellt Terminologiedatenbank online

In einem längeren Artikel über den Sprachendienst des Deutschen Bundestags heißt es:

Die 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sprachendienstes sitzen in einem repräsentativen Altbau, in dem einst das Kaiserliche Patentamt untergebracht war, und haben alle Hände voll zu tun: 1.800 Übersetzungsaufträge von wenigen Zeilen bis zu 300 Seiten und rund 600 Dolmetschaufträge gehen hier jährlich ein. Meist vermitteln die Sprachartisten zwischen Deutsch und Englisch. Daher sind im sechsköpfigen Übersetzerteam auch zwei englische Muttersprachler. Denn übersetzt wird grundsätzlich nur in die eigene Muttersprache. „Das ist eine Frage der Qualität“, sagt die Leiterin des Sprachendienstes, Sylvia Hofheinz.

Seit 2006 kann die von der Terminologin und Übersetzerin Claudia Eichert-Schäfer aufgebaute interne Terminologiedatenbank über das Internet abgerufen werden. Sie enthält mehr als 60.000 Einträge in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch.

Den vollständigen Artikel können Sie auf der Website von blickpunkt bundestag lesen. Die Terminologiedatenbank finden Sie unter http://tms.bundestag.de.

[Bild: photocase.de]

Audible-Hörbücher