Maria Carlsson hat 50 Jahre lang John Updike übersetzt

Vor wenigen Tagen ist der amerikanische Schriftsteller John Updike gestorben. Die in Hamburg lebende Maria Carlsson hat einen Großteil seiner Romane und Erzählungen ins Deutsche übersetzt – seit 1959.

“Ich habe alles verfolgt, was in Updikes Kopf vorgegangen ist”, erklärt die Übersetzerin im Hamburger Abendblatt. “Ich kenne Updikes Mutter besser als meine eigene Mutter, ich kenne seinen Vater, seine Kinder, seine Ehefrauen, seine Lieben, ich habe mit ihm gelitten, geliebt und gestritten. Updikes Tod ist für mich, als sei mein großer Bruder gestorben.” Persönlich getroffen hat sie den Autor allerdings nur selten. “Wenn ich eine Frage zum Text hatte, hat Updike mir einen Brief geschrieben. Wirklich weitergeholfen hat das aber nie.“

Den Rückblick von Maria Carlsson auf ein halbes Jahrhundert mit Updike können Sie im Hamburger Abendblatt lesen.

[Quelle: Hamburger Abendblatt, 2009-01-29.]