Universität Hildesheim neuer Hochschulpartner von Across

Across Systems gewinnt die Universität Hildesheim als neuen Hochschulpartner. Das Institut für Angewandte Sprachwissenschaft (IfAS) führt den Across Language Server ein – als Basistechnologie für die Lehr- und Übungsveranstaltungen im Kontext mit Sprachtechnologie. An dem Institut sind Seminare zu den Themen ‚IT-gestützes Übersetzen und Projektmanagement’ fester Bestandteil des Lehrplans. In Kooperation mit der Fachhochschule Flensburg wird beispielsweise auch die vernetzte, standortunabhängige Teamarbeit simuliert.

Für diese umfassenden Aufgabenstellungen erwies sich der Across Language Server, eine zentrale Plattform für alle sprachlichen Belange mit integriertem Translation Memory, Terminologie-System und Workflow-Komponenten, als am besten geeignetes System. Across wird die bisherige Arbeitsumgebung sukzessive ersetzen. Dabei soll auch die Portierung der 20.000 Einträge umfassenden Terminologie-Datenbank erfolgen.

„Wir freuen uns, mit der Universität Hildesheim eine Hochschule als Partner zu gewinnen, bei der das Thema systemgestütztes Übersetzen eine lange Tradition hat“, sagt Heike Nock, bei Across Systems zuständig für Hochschul-Kooperationen. „Mit unserem Produkt für integrierte Übersetzungs-Unterstützung haben wir uns hohe Ziele gesteckt. Deshalb ist ein enger Austausch und eine Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungseinrichtungen für uns von zentraler Bedeutung.“ Ein flächendeckendes Partnernetzwerk besteht seit Jahren mit den einschlägigen Hochschulen aus dem In- und Ausland.

„Der Across Language Server ist ein integriertes System, das sowohl die Steuerung von Übersetzungsprozessen als auch die Übersetzung als solches in einer einheitlichen Arbeitsumgebung unterstützt, ein deutlicher Vorteil gegenüber dem bisherigen System. Das spielte bei unserer Entscheidung eine wichtige Rolle“, sagt Dipl.-Übers. Dipl.-Ing. Roland Bachmann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Angewandte Sprachwissenschaft und Projektverantwortlicher. Er ergänzt: „Viele unserer Absolventen arbeiten nicht nur als Übersetzer, sondern auch als Projektmanager in Unternehmen und Agenturen. Mit dem Language Server bieten wir unseren Studenten die Möglichkeit, sich in ein führendes System einzuarbeiten, das sich in hohem Maße an Prozessen und deren effizienter Gestaltung orientiert – für unsere Studenten bei der Jobsuche ein klarer Mehrwert gegenüber ihren Mitbewerbern.“

Bereits seit seiner Gründung stehen am Institut für Angewandte Sprachwissenschaft der Universität Hildesheim die Themen ‚Organisation und Durchführung rechnergestützter fachkommunikativer Arbeitsprozesse’ auf dem Lehrplan. „Der Einsatz elektronischer Hilfsmittel und Datenverarbeitungssysteme ist für die weltweite Kommunikation von fundamentaler Bedeutung,“ sagt Roland Bachmann und ergänzt „Die internationale Verständigung und Zusammenarbeit sind ohne diese Werkzeuge inzwischen völlig undenkbar.“

Dezentrales Arbeiten in verteilten Teams

Die Bereiche ‚Internationales Informationsmanagement’ und  ‚mehrsprachige Kommunikation’ sind von dezentralem standortübergreifenden Arbeiten geprägt. Damit sich die Studenten bereits während ihrer Ausbildung mit dieser Arbeitsweise vertraut machen, besteht eine enge Kooperation mit der Fachhochschule Flensburg. Hochschulübergreifend simulieren die Studierenden dabei die Bearbeitung von Übersetzungsprojekten in verteilten Teams. Zum Einsatz kommt dabei künftig der Across Language Server. Mit Einführung des Systems soll auch der Zugang zu den Sprachdaten, den Einträgen im Translation Memory und dem Terminologie-System, künftig nicht mehr nur innerhalb geschützter lokaler Netze erfolgen, sondern via Internet.

Across in der Lehre

Mit einem ganzen Paket von Maßnahmen unterstützt Across Systems den Dialog zwischen Forschung und Lehre einerseits sowie Produktentwicklung und Praxis andererseits. Hierzu zählen u.a. ein Wissenschaftlicher Beirat, die Bereitstellung kostenloser Studentenlizenzen sowie die Ausstattung der einschlägigen Hochschulen. Mit zahlenreichen Hochschulen aus dem In- und Ausland bestehen seit Jahren enge Kooperationen.

Über Across Systems
Across Systems mit Sitz in Karlsbad bei Karlsruhe und Glendale, Kalifornien, ist Hersteller des Across Language Server – der weltweit führenden Technologie für die „linguistische Supply Chain“. Der Across Language Server ist eine zentrale Software-Plattform für alle Sprach-Ressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Er vereinfacht, beschleunigt und verbessert die Steuerung, Koordinierung und Durchführung von Übersetzungen. Die Software beinhaltet unter anderem ein Translation-Memory- und Terminologie-System sowie leistungsfähige Werkzeuge zu Projekt-Management und Workflow-Steuerung von Übersetzungen. Insbesondere erlaubt der Across Language Server durchgängige Prozesse, bei denen Auftraggeber, Agenturen und Übersetzer nahtlos und auf Basis der gleichen Daten zusammenarbeiten. Offene Schnittstellen ermöglichen die direkte Integration korrespondierender Systeme, zum Beispiel von CMS-, Katalog- oder ERP-Lösungen. Zielgruppe sind alle, die professionell übersetzen oder übersetzen lassen – vom exportorientierten Mittelständler über die Sprachendienste weltweit tätiger Konzerne bis hin zu professionellen Übersetzungsdienstleistern. Durch den Einsatz von Across können Übersetzungskosten deutlich reduziert werden, die Investition in Across amortisiert sich üblicherweise innerhalb kürzester Zeit.

www.across.net

[Text: Dr. Claudia Rudisch. Quelle: Pressemitteilung Across, 2009-02-03. Bild: Across.]

Audible-Hörbücher