Neue Statistik: Bibeltexte liegen in 2479 Sprachen vor

Einzelne Bücher oder Teile der Bibel gibt es jetzt in 2479 Sprachen, die gesamte Bibel ist in 451 Sprachen übersetzt. Das teilte der Weltbund der Bibelgesellschaften (United Bible Societies) in Reading/England jetzt in seinem aktuellen Scripture Language Report (Bibelsprachenbericht) mit.

Stichtag für diese Statistik war der 31. 12. 2008. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl der übersetzten Vollbibeln um 13 erhöht, die Zahl der einzelnen übersetzten biblischen Bücher um 25. Die Bibel ist damit mit Abstand das am häufigsten übersetzte und am meisten verbreitete Buch der Welt.

Trotz der jährlich kontinuierlich steigenden Zahlen weist der Report auf die Relation hin, dass bei den geschätzten 6900 Sprachen weltweit nur 451 Sprachen eine komplette eigene Bibelübersetzung haben und 1158 Sprachen ein Neues Testament. Zwar hätten 95 Prozent der Weltbevölkerung die Bibel in einer Sprache zur Verfügung, die sie verständen, aber gerade beim Bibellesen könne der Text seine Leser in seiner ganzen Tiefe nur dann erreichen, wenn sie ihn in ihrer Muttersprache verstehen könnten. Die Botschaft der Bibel in allen Sprachen zugänglich und verständlich zu machen, sei die zentrale Aufgabe der Bibelgesellschaften weltweit seit mehr als 200 Jahren.

Unter den neu übersetzten Sprachen befinden sich zum Beispiel die Sprache Sar im Tschad, Dioula in Burkina Faso, Lari in der Republik Kongo und Kono in Sierra Leone. Eine Bibelübersetzung ist das Ergebnis von jahrelanger, manchmal jahrzehntelanger Arbeit. Sie beinhaltet akademische Forschung, Rekrutierung und Zusammenstellung einer Übersetzergruppe, Zusammenarbeit mit Kirchen und Missionsorganisationen und die kontinuierliche Übersetzungsarbeit, die teilweise unter erschwerten Bedingungen stattfindet.

Im Weltbund der Bibelgesellschaften arbeiten 145 nationale Bibelgesellschaften zusammen. Zurzeit sind Übersetzer im Auftrag des Weltbundes oder nationaler Bibelgesellschaften in mehr als 650 Übersetzungsprojekten tätig. Die Übersetzungsarbeit des Weltbundes wird in Deutschland durch die Aktion Weltbibelhilfe, einer Initiative der Deutschen Bibelgesellschaft, gefördert.

Die Deutsche Bibelgesellschaft ist eine kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts mit Sitz in Stuttgart. “Übersetzung, Herstellung und Verbreitung der Bibel” nennt die Satzung als Aufgaben. Bei der Deutschen Bibelgesellschaft erscheinen die Lutherbibel im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland und die Gute-Nachricht-Bibel. Zu den 700 Titeln des Verlages zählen außerdem wissenschaftliche Ausgaben, Hörbibeln, elektronische Medien, fremdsprachige Ausgaben und Kinderbibeln.

[Text: Veronika Ullmann. Quelle: Pressemitteilung Weltbibelhilfe. Bild: Archiv.]