Maria Vassilakou: Studierte Dolmetscherin wird Vizebürgermeisterin von Wien

Maria Vassilakou„,Ich wüsste nicht, wer hier etwas schön redete‘, sagt Maria Vassilakou. Wer in Wien einmal so einen korrekten deutschen Konjunktiv hören will, muss sonst schon schräg gegenüber ins Burgtheater gehen, wenn sie dort die Klassiker aufführen.“ Das schreibt die Frankfurter Rundschau über die neue Vizebürgermeisterin von Wien, Maria Vassilakou (41).

Doch eigentlich ist es nicht verwunderlich, dass die gebürtige Griechin die deutsche Sprache besser als die meisten Deutschen beherrscht, denn sie kam zum Studium der Sprachwissenschaften 1989 nach Wien und machte dort 1994 ihren Abschluss in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch.

Das ursprüngliche Ziel, Dolmetscherin zu werden, verlor Vassilakou schon auf der Universität aus den Augen, wo sie sich in der Österreichischen Hochschülerschaft engagierte und Gefallen an der Politik fand.

Unmittelbar nach ihrem Abschluss startete sie eine rasante Karriere als Berufspolitikerin. 1995 wurde sie Mitarbeiterin des Grünen-Klubs im Wiener Rathaus, ein Jahr später wurde sie in den Wiener Landtag gewählt und war Integrationssprecherin der Grünen. 1997 bis 2001 saß sie im Landesvorstand der Wiener Grünen, seit 2004 ist sie Mitglied des Bundesvorstands. Schon 2005 ging sie in Wien als Spitzenkandidatin für die Grünen ins Rennen. Seit 2008 ist Vassilakou stellvertretende Bundessprecherin der österreichischen Grünen.

Der sozialdemokratische griechische Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou wollte sie 2009 als stellvertretende Umweltministerin nach Griechenland holen, doch dieses Angebot schlug sie aus.

Nach den Landtags- und Gemeinderatswahlen in Wien 2010 wird Vassilakou nach rot-grünen Koalitionsverhandlungen Vizebürgermeisterin der österreichischen Hauptstadt und übernimmt das Ressort für die Bereiche Verkehr, Stadtplanung, Klimaschutz und Energie.

Vassilakou ist mit einem Österreicher verheiratet und besitzt inzwischen die österreichische Staatsangehörigkeit.

Video: Pressekonferenz mit Maria Vassilakou nach Abschluss der rot-grünen Koalitionsverhandlungen
Video: Pressekonferenz mit Maria Vassilakou zur Aufnahme der Koalitionsverhandlungen

Mehr zum Thema „Übersetzer in der Politik“ im Übersetzerportal
2005-05-30: Übersetzer in der Politik: Murat Çakir ist Pressesprecher der WASG
2005-01-27: „Ein Traumjob für mich.“ – Diplom-Sprachmittlerin Cornelia Pieper beerbt Dipl.-Übers. Ulrike Flach als Vorsitzende des Bundestags-Bildungsausschusses
2005-01-25: Ulrike Flach legt Bundestags- und Parteiämter nieder
2005-01-16: Wettig-Danielmeier, Pieper, Flach, Schäfer, Kopp, Lietz: Unsere Vertreter im Deutschen Bundestag
2004-12-31: Dipl.-Übers. Ulrike Flach erhält zusätzlich zu Abgeordnetendiäten volles Gehalt von Siemens
2003-05-19: Unsere Mädels in der Politik: Gabi geht, Conny bleibt
2002-04-21: Landtagswahl Sachsen-Anhalt: Diplom-Sprachmittlerin erzielt sensationelles Ergebnis für FDP
2002-10-22: Diplom-Übersetzerin Ulrike Flach mögliche Nachfolgerin von Jürgen Möllemann
2002-10-13: Diplom-Sprachmittlerin Gabi Zimmer als PDS-Parteivorsitzende wiedergewählt
2001-05-04: Diplom-Sprachmittlerin Cornelia Pieper wird FDP-Generalsekretärin

[Text: Richard Schneider. Quelle: Frankfurter Rundschau, 2010-11-14. Bild: Die Grünen Wien/Markus Rössle.]

Audible-Hörbücher