Berlin will verpflichtende Sprachtests für Vierjährige einführen

Jürgen ZöllnerDer Berliner Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) will verpflichtende Sprachtests für Vorschulkinder einführen, die keine Kita besuchen. Kinder, die den Test nicht bestehen, sollen dann einen halben Tag in die Kita gehen. Dort werden sie gezielt sprachgefördert. Den Eltern drohe gemäß dem Schulgesetz ein Bußgeld von etwa 2.000 Euro, wenn das Kind nicht daran teilnimmt. Dadurch wächst der Druck auf Eltern, die Kinder mit mangelnden Deutschkenntnissen haben. Allerdings wirkt sich die Sprachförderung positiv auf das Kind aus und stellt eine gute Voraussetzung für die Chancengleichheit und Integration der Kinder dar.

Eine generelle Kita-Pflicht sei, so Zöllner, rechtlich nur schwer durchsetzbar. Andererseits handelt es sich hierbei um eine Kita-Pflicht, wenn die Vierjährigen mit schlechten Deutschkenntnissen die Kita besuchen müssen.

Im Jahr 2010 nahmen an dem Test nur etwa 600 von 2.000 geladenen Kindern teil. Bei der Hälfte der Kinder wurden Sprachdefizite festgestellt.
Zöllner kündigte an, dass er Eltern, deren Kinder im Ausland leben, das Kindergeld entziehen werde.

[Text: Jessica Antosik. Quelle. www.focus.de, 19.11.2010. Bild: Pressestelle Berliner Senat.]

Audible Black Friday