Deutschland Ehrengast in Mexiko 2011

Deutschland ist 2011 Ehrengast auf der Buchmesse Feria Internacional del Libro (FIL) in Guadalajara, Mexiko. Die FIL findet in diesem Jahr zum 25. Mal statt. Sie gilt als Leitmesse für den spanischsprachigen Buchmarkt. Folco Näther, Leiter des Goethe-Institus Mexiko, sagte, die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller werde Deutschland auf der Buchmesse vom 26. November bis 4. Dezember 2011 in Mexiko repräsentieren.

Den Ehrengast-Auftritt wird die Frankfurter Buchmesse zusammen mit Partnern aus Kultur und Wirtschaft organisieren. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und das Auswärtige Amt haben bereits finanzielle Mittel zugesagt. Auf diese Weise werden die Beziehungen zu Mexiko, dem neuen Global Player in der Weltwirtschaft, gefördert. Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, sagte bei der Vertragsunterzeichnung: “Seit 25 Jahren pflegt die Frankfurter Buchmesse eine besondere Beziehung zu Mexiko. Der Gastlandauftritt Deutschlands auf der Feria Internacional del Libro in Guadalajara 2011 ist die Krönung dieses Austauschs.” Der Präsident der Buchmesse in Guadalajara, Raúl Padilla López, wies darauf hin, dass Deutschland der wichtigste Handelspartner Mexikos auf dem europäischen Kontinent sei. “Deutschland ist ein Land der Ideen und der Bücher”, so Padilla López.

Mexiko hat den umsatzstärksten Buchmarkt im spanischsprachigen Lateinamerika. Allerdings konnten die mexikanischen Verlage den Umsatz nicht steigern. Im Jahr 2009 lag er bei 504,2 Mio. Euro, 2008 bei 522,2 Mio. Euro. 224 mexikanische Verlage gaben im Jahr 2009 18.618 Titel, 2008 20.242 und 2007 20.300 Titel heraus. Lehrbücher machen 50 % der Gesamtproduktion aus. Die FIL gilt als eine der wichtigsten Treffpunkte für die Verlagsbranche. Auf der 24. Internationalen Buchmesse Guadalajara vergangenen Jahres präsentierten sich rund 2.000 Verlage mit 375.000 Titeln, 500 Autoren und 471 Buchvorstellungen den 612.474 Besuchern. Auf dem deutschen Gemeinschaftsstand stellten 44 Verlage insgesamt 230 Titel aus.

Außerdem merkte Juergen Boos Folgendes an: “Die Tatsache, das erste Gastland zu sein, das nicht eine romanische Sprache spricht, ist eine besondere Aufgabe. Wir werden Formate bringen, die den Austausch mit den hiesigen Verlagen und dem Publikum ermöglichen.” In den vergangenen Jahren waren Länder wie Kolumbien, Argentinien, Italien, Peru, Spanien, Chile oder Puerto Rico Ehrengast auf der Feria Internacional del Libro.

[Text: Jessica Antosik. Quelle: www.fil.com.mx; www.buchmesse.de; www.boersenblatt.de. Bild: www.fil.com.mx.]