The Rosetta Foundation – Übersetzen für den guten Zweck

Die Rosetta Foundation wurde vor einem guten Jahr, im September 2009, von Reinhard Schäler, dem Leiter des Localisation Research Centre (LRC) der irischen Universität Limerick (Irland), gegründet. Das Ziel der gemeinnützigen Organisation ist es, Menschen aus allen Ländern der Welt, deren Sprachen in typischen kommerziellen Lokalisierungsprojekten nicht berücksichtigt werden, den Zugang zu Informationen und globalen Inhalten in ihrer Muttersprache zu ermöglichen. Sie unterstützt durch die Entwicklung sowie Einführung einer intelligenten Übersetzungs- und Lokalisierungsplattform gemeinnützige Aktionen. Die Software basiert auf einem Open-Source-Modell, weshalb die Übersetzungs- und Lokalisierungsgemeinde jederzeit Zugriff auf diese Plattform hat. Der Begriff “Crowdsourcing” spielt hier eine ganz besondere Rolle. Die Zusammensetzung von “crowd” (Menschenmenge) und “outsourcing” (Auslagerung von Aufgaben) steht für die Auslagerung von Arbeiten an die Übersetzungsgemeinde.

Der Name der Stiftung knüpft an den Stein von Rosetta an, der maßgeblich zur Übersetzung der ägyptischen Hieroglyphen beitrug. Genauso wie der Stein von Rosetta soll auch die Rosetta Foundation den Menschen wichtige Informationen zugänglich machen.

Da es sich bei der Rosetta Foundation, wie bereits erwähnt, um eine gemeinnützige Organisation handelt, hängt sie von freiwilligem Einsatz ab. Dies bedeutet, dass sie ehrenamtliche Übersetzer, Korrekturleser und Projektmanager benötigt. Zudem ist sie natürlich auf Spenden angewiesen.

Mittlerweile wurden Projekte von Organisationen wie Special Olympics Europe and Eurasia, HIFA2015 (Healthcare Information For All by 2015) oder MediSend (Unterstützung von Krankenhäusern in Entwicklungsländern) übersetzt. Reinhard Schäler (Bild), der Gründer und Vorsitzende der Stiftung,
zog nach einem knappen Jahr eine Zwischenbilanz und sagte, dass sich inzwischen mehr als 300 Übersetzer für insgesamt 20 Sprachen ehrenamtlich engagieren. Ausgangssprache ist in der Regel Englisch oder ab und an auch Russisch. Die Arbeit der Rosetta Foundation wird u.a. von Welocalize, Multilingual Computing, PROMT sowie der Andrä AG unterstützt.

Weitere Informationen zur Rosetta Foundation finden Sie unter www.therosettafoundation.org.

[Text: Jessica Antosik. Quelle: therosettafoundation.org; Sprachrohr 11/2010. Bilder: therosettafoundation.org.]