Zehn Jahre Wikipedia

Am 15. Januar 2001 wurde das Online-Lexikon Wikipedia gegründet. Das Projekt entwickelte sich innerhalb eines Jahrzehnts zur Erfolgsgeschichte und zu einer globalen Wissenssammlung, denn Wikipedia gilt weltweit als das erfolgreichste und bekannteste Nachschlagewerk im Internet. Aus diesem Anlass ein paar Worte zur Geschichte sowie zu Zahlen und Fakten. Die Quelle? Wikipedia.

Geschichtliches
Im März 2000 rief der Internet-Unternehmer Jimmy Wales (links im Bild) mit Larry Sanger (rechts im Bild) über die Firma Bomis ein erstes Projekt einer englischsprachigen Internet-Enzyklopädie, die Nupedia, ins Leben. Die Autoren mussten sich bewerben und ihre Texte wurden anschließend beurteilt. Ende 2000/Anfang 2001 wurden Sanger und Wales auf das Wiki-System aufmerksam, mit dessen Hilfe Benutzer einer Website diese nicht nur lesen, sondern auch direkt im Browser verändern können. Am 15. Januar 2001 war das Wiki der Nupedia unter der eigenständigen Adresse wikipedia.com abrufbar. Dies gilt als die Geburtsstunde der Wikipedia. Nupedia spielte kaum eine Rolle mehr und wurde im September 2003 von Wikipedia verdrängt.
Am 20. Juni 2003 gründete Wales die gemeinnützigen Wikimedia Foundation, eine nichtstaatliche Non-Profit-Organisation, die das freie Wissen fördern soll.

Der Name Wikipedia ist ein Kurzwort aus “Wiki” (hawaiisch für “schnell”) und “Encyclopedia” (englisches Wort für “Enzyklopädie”). Jeder Nutzer kann schnell und ohne großen Aufwand Einträge bearbeiten.

Beiträge
Im gesamten Wikipedia-Universum existieren etwa 17 Millionen Artikel. Rund 3,5 Millionen Einträge zählt allein das englische Lexikon. Die deutsche Wikipedia wächst durchschnittlich um etwa 160.000 Beiträge pro Jahr an. Heute sind knapp 1,2 Millionen Artikel in der deutschsprachigen Version online. Wikipedia ist somit das umfangreichste deutschsprachige Nachschlagewerk. Zum Vergleich: Der 30-bändige Brockhaus brachte es auf nur 300 000 Stichwörter. Rund 430 Beiträge werden somit täglich auf die Seite gestellt. Knapp alle drei Minuten erscheint ein neuer Text auf der deutschen Seite. Jeden Monat wächst die die Enzyklopädie zwischen ein und zwei Prozent an.

Sprachen
Mittlerweile sind in Wikipedia mehr als 260 Sprachen vertreten. Eine Liste über alle Sprachen, für die es eine eigene Wikipedia gibt, finden Sie hier.

Wikipedianer
Einige schreiben, andere lesen. Doch die Online-Enzyklopädie wird von ihren Mitgliedern getragen. Weltweit hat sie 1,2 Millionen Mitglieder, in der deutschen Wikipedia sind rund 100 000 Wikipedianer registriert. Außerdem gibt es 1769 Administratoren und 5325 Gutachter.

Der längste Artikel
Der Artikel über den Schamanismus ist der längste Artikel. In diesem sind mehr als 500 000 Zeichen enthalten. Platz zwei belegt der Eintrag über die Chronik bedeutender Schiffversenkungen mit circa 380 000 Zeichen, gefolgt von der Stammliste von Reuß mit 350 000 Zeichen.

Der erste Eintrag
Den ersten Eintrag soll Jimmy Wales selbst verfasst haben: “Hello, World!” Der erste Artikel in der deutschsprachigen Version handelte über eine Polymerase-Kettenreaktion, ein Enzym, das die Erbsubstanz vervielfältigt.

Schwesterprojekte von Wikipedia

Ruf
Nicht alle Artikel können wissenschaftliche Qualität gewährleisten. Zudem weiß man als Leser vielfach nicht, wer den Artikel verfasst hat. Da prinzipiell jede Person, egal ob Laie oder Fachmann, Artikel verfassen und ändern kann, ist Vorsicht geboten. Allerdings muss man im Hinterkopf behalten, dass Wikipedia ein nichtkommerzielles Lexikon ist. Dennoch längst steht Wikipedia nicht mehr im Ruf, lediglich zusammengeschriebenes Halbwissen zu sammeln. Sie will auf Klasse anstatt Masse setzen und die Qualität der Artikel erhöhen.

2006 wurde der Wikipedia-Mitbegründer Wales vom “Time Magazine” zu einem der 100 einflussreichsten Männer der Welt gewählt. Der ehemalige Börsenhändler sieht Wikipedia als “Rotes Kreuz für Informationen” – unabhängig und gemeinnützig, denn jeder darf Artikel schreiben und so am Internetlexikon mitarbeiten und andererseits darf auch jeder die Einträge lesen.

[Text: Jessica Antosik. Quelle: wikipedia.de; zeit.de; tagesschau.de; focus.de. Bilder: wikipedia.de.]