Übersetzungsfehler: Südkorea muss Handelsabkommen mit EU überarbeiten

Die südkoreanische Regierung hat dem Parlament die Übersetzung eines Handelsabkommens mit der EU zur Beratung und Verabschiedung vorgelegt. Weil die Übersetzung jedoch voller Fehler steckt, musste das Papier zurückgezogen werden. Eine Überprüfung hatte ergeben, dass der Text 32 Übersetzungsfehler enthält. Handelsminister Kim Jong Hoon übernahm dafür die Verantwortung: “Ich entschuldige mich dafür, nicht aufmerksam genug gewesen zu sein.” Er versprach, den Abgeordneten so schnell wie möglich eine korrekte Fassung zuzustellen, damit das Abkommen wie geplant in drei Monaten ratifiziert werden kann. Das Europäische Parlament hatte das Handelsabkommen bereits im Februar ratifiziert.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Reuters, 2011-04-05.]