Brasilien fördert Übersetzungen mit 5,2 Mio. Euro

BrasilienCézar Amaral, der brasilianische Generalkonsul in Frankfurt, hat am 19.07.2011 bekanntgegeben, dass die brasilianische Nationalbibliothek Fundação Biblioteca Nacional ein millionenschweres Programm zur Förderung von Übersetzungen und Wiederveröffentlichungen von Werken brasilianischer Autoren aufgelegt hat. Dadurch soll eine stärkere Präsenz brasilianischer Werke bei Verlagen und Buchhandlungen im Ausland erreicht werden.

Insgesamt hat das Programm ein Volumen von umgerechnet 5,2 Mio. Euro. Allein für den Zeitraum 2011 bis 2013 stehen 1,4 Mio. Euro zur Verfügung. Die Höhe der einzelnen an Verlage gezahlten Subventionen reicht von umgerechnet 1.400 bis 5.500 Euro pro Werk. Förderanträge werden fortlaufend bis zum Jahr 2020 angenommen.

Es handelt sich um die bislang größte Fördermaßnahme der brasilianischen Regierung zur Verbreitung brasilianischer Literatur im Ausland. Die Fundação Biblioteca Nacional ist eine Einrichtung des brasilianischen Kulturministeriums.

Brasilien ist 2013 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse – eine einmalige Gelegenheit für brasilianische Autoren und Verlage, ihre Werke im Ausland zu präsentieren. Jürgen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, erklärt: „Dieses Übersetzungsprogramm sorgt dafür, dass die Welt nicht länger nur die rasante wirtschaftliche Entwicklung Brasiliens sieht, sondern auch stetig wachsenden kulturellen Reichtum.“

[Text: Richard Schneider. Quelle: buecher.at, 2011-07-20; Fundação Biblioteca Nacional. Bild: Rodolfo Clix / Fotolia.de.]

Audible-Hörbücher