“Unwort des Jahres” hat neuen Netzauftritt

Die sprachkritische Aktion “Unwort des Jahres” hat nach dem altersbedingten Rückzug von Initiator und Sprecher Prof. Dr. Horst Dieter Schlosser (73, ehemals Uni Frankfurt am Main) ihren Netzauftritt überarbeitet. Mit www.unwortdesjahres.net wurde außerdem eine neue Adresse unter der Verantwortung der Technischen Universität Darmstadt eingerichtet. Dort ist die neue Sprecherin, Prof. Dr. Nina Janich, beschäftigt. (Frühere Adressen: www.unwortdesjahres.org, www.unwortdesjahres.uni-frankfurt.de.)

Die Jury möchte auch künftig auf öffentliche Sprachgebrauchsweisen aufmerksam machen und dadurch das Sprachbewusstsein und die Sprachsensibilität in der Bevölkerung fördern. Sie will den Blick auf sachlich unangemessene oder inhumane Formulierungen lenken, um damit zu sprachkritischer Reflexion aufzufordern.

Die Aktion ist völlig unabhängig von Parteien oder Institutionen. Die Jury besteht aus vier Sprachwissenschaftler und einem Journalisten und wird jährlich wechselnd durch ein weiteres Mitglied aus dem Bereich des öffentlichen Kultur- und Medienbetriebes ergänzt.

Jeder Bürger kann an der Aktion mitwirken, indem er bis zum 31. Dezember eines Jahres schriftlich und unter Angabe der Quelle Unwortvorschläge an die Jury einreicht (vorschlaege@unwortdesjahres.net). Das bzw. die Unwörter des Jahres werden Mitte Januar eines jeden Jahres auf einer Pressekonferenz (TU Darmstadt) bekannt gegeben.

Die sprachkritische Aktion “Unwort des Jahres” wurde 1991 von Prof. Dr. Horst Dieter Schlosser zunächst unter dem Dach der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) ins Leben gerufen. Seit 1994 ist sie institutionell unabhängig. Schlosser war 1991–2010 Vorsitzender und Sprecher der Jury.

Die Jurymitglieder

Prof. Dr. Nina Janich (Sprecherin)
Tätigkeit: Professorin für germanistische Linguistik an der TU Darmstadt
Arbeitsschwerpunkte: Sprachkultur und Sprachkultivierung; Wissenschaftskommunikation und Fragen des Wissenstransfers; Werbelinguistik und Unternehmenskommunikation; Text- und Diskurslinguistik

Stephan Hebel
Tätigkeit: Politischer Autor der Frankfurter Rundschau (www.fr-online.de)
Arbeitsschwerpunkte: Innen-, Sozial- und Gesellschaftspolitik

Dr. Kersten Sven Roth
Tätigkeit: Assistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich (Linguistik)
Arbeitsschwerpunkte: Politische Sprache und Kommunikation; Diskurslinguistik; Gesprächslinguistik; Rhetorik; linguistische Sprachkritik

Prof. Dr. Jürgen Schiewe
Tätigkeit: Professor für germanistische Sprachwissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
Arbeitsschwerpunkte: Geschichte der Sprachkritik; Sprachgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts; Geschichte der Wissenschaftssprache in Deutschland; Sprache in Institutionen; Sprache in der Bundesrepublik Deutschland und der DDR; Diskurslinguistik

Prof. Dr. Martin Wengeler
Tätigkeit: Professor für germanistische Linguistik an der Universität Trier
Arbeitsschwerpunkte: Deutsche Sprachgeschichte nach 1945; Sprachkritik; Argumentationsanalyse; Politische Sprache; Linguistische Diskursgeschichte; Linguistik als Kulturwissenschaft

Das externe Jury-Mitglied für das Unwort 2011 ist Dr. Heiner Geißler, Bundesminister a. D.

www.unwortdesjahres.net

Einen kritischen Beitrag zur Unwort-Aktion und Schlosser können Sie im Stern lesen (02.11.2009).

[Text: unwortdesjahres.net. Quelle: unwortdesjahres.net. Bild: unwortdesjahres.net.]