Erfolgsbilanz: tekom-Tagung mit 3.354 Teilnehmern und 191 Ausstellern

Jürgen Muthig3.354 Fachleute und Unternehmensverantwortliche für technische Kommunikation und Informationsentwicklung trafen sich vom 18. bis 20. Oktober 2011 zur Jahrestagung des Fachverbands tekom (Gesellschaft für technische Kommunikation). Der tekom-Vorsitzende Prof. Jürgen Muthig (Bild rechts) eröffnete die Tagung, die bereits zum 12. Mal in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden stattfand. Bei den Messebesuchern und Tagungsteilnehmern handelte es sich vorrangig um technische Redakteure, die in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen Gebrauchs- und Betriebsanleitungen erstellen, außerdem Online-Hilfen und Ersatzteilkataloge. 191 Aussteller aus dem In- und Ausland zeigten Produktneuheiten und Dienstleistungen für die technische Kommunikation.

Neben der Messe gehört ein vielfältiges Vortragsprogramm zur Jahrestagung. Auch dieses Jahr konnten die Teilnehmer viel Neues erfahren, zum Beispiel über die mobile Dokumentation. Tablet-PCs und Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, wenn es um Internet, Bücher oder Spiele geht. Aber was bieten diese Geräte, um Gebrauchs- und Betriebsanleitungen darzustellen? Sind sie im Vergleich zum Papier die bessere Lösung? In einem eigenen Veranstaltungsteil tauschten sich Experten und Teilnehmer über die Chancen der aktuellen Technik aus. Aspekte waren dabei Datenformate und Umsetzung elektronischer Publikationen mit Content-Management-Systemen.

Ein weiteres Thema, das viele Fachleute für technische Kommunikation beschäftigt, sind die sozialen Medien. Auch darüber zeigte die tekom, was aktuell Stand der Dinge ist. Das englischsprachige Forum „Content Strategies“ erklärte, wie technische Redakteure die sozialen Medien für ihre Zwecke nutzen können. Zum einen geht es um den Dialog zwischen technischem Redakteur und Nutzer. Zum anderen stellt sich die Frage, wie die Hinweise von Nutzern in zukünftigen Informationsprodukten besser berücksichtigt werden können.

Tagungsprogramm zu allen fachlichen Aspekten

Nach wie vor haben aber die meisten technischen Redakteure mit Anleitungen auf Papier zu tun. Jeden Tag sind sie damit beschäftigt, große Mengen technischer Informationen zu bearbeiten, zu verwalten und zu übersetzen. Gleichzeitig müssen diese Informationen so umgesetzt werden, dass der Nutzer nach dem Lesen der Anleitung ein technisches Produkt sicher und vollständig benutzen kann.

Das Entwickeln, Gestalten und Verwalten technischer Informationen griff der Hauptteil der Jahrestagung auf. Die Spanne reichte von kontrolliertem Schreiben über Illustrieren, Terminologie, Softwarelokalisierung, Standardisierung bis zu Informationsmanagement, Projektverwaltung und Übersetzung. Weitere Vorträge befassten sich mit Gesetzen, Normen und Richtlinien. Auf diesem Gebiet passiert derzeit eine ganze Menge. So steht die EN 82079 kurz vor dem Abschluss. Sie gilt als Schlüsselnorm für das Erstellen von Gebrauchs- und Betriebsanleitungen. Darüber hinaus betont der Gesetzgeber mit dem neuen Produktsicherheitsgesetz die Rolle der Technischen Kommunikation.

Etwa 185 Vorträge, Workshops und Tutorials umfasste das Tagungsprogramm, hinzu kamen etwa 70 Herstellerpräsentationen, Industrievorträge und Technologiepodien. Auf diesen Podien diskutierten Softwarehersteller gemeinsam mit technischen Redakteuren Anforderungen an und Entwicklungen für ihre Produkte.

Associations World und Dokupreis

In einem weiteren Veranstaltungsbereich präsentierten sich internationale Organisationen und Verbände für technische Kommunikation, Lokalisierung, Übersetzung und Terminologie. Bereits zum zweiten Mal hatte die tekom zur Associations World eingeladen, 19 Aussteller reisten aus dem europäischen Ausland und aus Übersee an.

Am zweiten Veranstaltungstag verleiht die tekom traditionell den tekom-Dokupreis. Mit dem Preis werden gute Gebrauchs- und Betriebsanleitungen ausgezeichnet, außerdem Online-Hilfen für Softwareprodukte. 2011 haben 15 Unternehmen die begehrte Auszeichnung erhalten (Bild rechts). Die Liste der Preisträger ist unter www.dokupreis.de abrufbar.

Die Ibis-köpfige Statuette, die jedem Preisträger überreicht wurde, stellt Thot dar, den altägyptischen Gott der Schreiber und Gelehrten.

www.tekom.de

[Text: tekom. Quelle: Pressemitteilung tekom, 2011-11-02. Bild: tekom.]

Audible-Hörbücher

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen