Der Countdown läuft: Nur noch zehn Tage bis zum Branchenereignis des Jahres

Vom 28. bis 30. September 2012 gibt sich die internationale Übersetzerbranche ein Stelldichein in Berlin: Rund 1.300 Teilnehmer aus mehr als 30 Ländern kommen zur 2. Internationalen Fachkonferenz „Übersetzen in die Zukunft“ des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ). Sie ist die größte Konferenz der Branche in Europa und gilt als „das“ Branchenereignis 2012. Auf dem Programm stehen 150 Vorträge, Podiumsdiskussionen, Seminare und Workshops. Das Gewicht liegt auf Zukunftsthemen für Dolmetscher und Übersetzer, die immer seltener als Generalisten arbeiten, sondern sich zunehmend auf bestimmte Fachgebiete spezialisieren.

Das Kurzseminar „Alles Nano oder was?“ bietet zum Beispiel am Freitag den 28. September eine Einführung in die Nanotechnologie für Übersetzer. An allen drei Konferenztagen geht es in verschiedenen Veranstaltungen um aktuelle Herausforderungen für Literaturübersetzer, Medizinübersetzer, Technikübersetzer oder auch Gerichtsdolmetscher. Am Sonntag den 30. September, dem internationalen Übersetzertag, beleuchten mehrere Vorträge das Thema „Maschinelle Übersetzung und Ethik“. Den Eröffnungsvortrag hält Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Im Rahmen einer „Stellenbörse“ informieren unter anderem Europas größte Arbeitgeber für Dolmetscher und Übersetzer über Karrierechancen in ihren Institutionen: Mit dabei sind die Europäische Kommission mit den beiden Generaldirektionen „Übersetzung“ und „Dolmetschen“ sowie die Generaldirektion „Dolmetschen und Konferenzen“ des Europäischen Parlaments. Auf der begleitenden Fachmesse können sich Teilnehmer in Sachen Handwerkszeug auf den aktuellen Stand bringen – zum Beispiel hinsichtlich neuester Dolmetschanlagen, Wörterbücher oder Translation-Memory-Systeme.

Presse-Event: Übersetzer vs. Maschine

Am Tag vor der Konferenz veranstaltet der BDÜ für Vertreter der Presse eine Veranstaltung unter dem dem Titel „Übersetzer vs. Maschine“: Dazu tritt ein „echter Übersetzer“ live gegen Google Translate an und übersetzt einen Text aus dem Englischen ins Deutsche. Das Ergebnis bewertet Professor Uwe Reinke, Professor für Sprach- und Übersetzungstechnologie an der Fachhochschule Köln.

Hintergrund: Google Translate erfreut sich großer Beliebtheit bei Privatleuten und im geschäftlichen Bereich, aber wie verlässlich ist das Ergebnis der Übersetzungen? In einer Versuchsreihe testete der Verband im Vorfeld Google Translate in mehreren Sprachen und mit unterschiedlichen Textsorten. Die Ergebnisse waren auch für den Verband überraschend und werden von BDÜ-Präsident André Lindemann im Rahmen des Presse-Events vorgestellt.

Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer hat die Internationale Fachkonferenz „Übersetzen in die Zukunft“ 2009 ins Leben gerufen, um in Europa eine Plattform für den Austausch von Dolmetschern und Übersetzern aus der ganzen Welt zu schaffen. Schirmherren der diesjährigen Konferenz sind Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, sowie Wolfgang Steimels, Präsident des Bundessprachenamts.

Die Konferenzdaten auf einen Blick:

2. Internationale Fachkonferenz „Übersetzen in die Zukunft“
„Dolmetscher und Übersetzer: Experten für internationale Fachkommunikation“
28.–30. September 2012
Beginn: Freitag 12.30 Uhr (Einlass ab 9.00 Uhr)
Ende: Sonntag 15.00 Uhr
Ort: Freie Universität Berlin, Henry-Ford-Bau, Garystraße 35, 14195 Berlin

www.uebersetzen-in-die-zukunft.de

[Text: Birgit Golms; Quelle: Pressemitteilung BDÜ, 16.09.2012; Bild: BDÜ]

Audible-Hörbücher