Deutsche Unternehmen lassen technische Dokumentation in immer mehr Fremdsprachen übersetzen

Das Ergebnis der diesjährigen tekom-Umfrage, mit der seit 2008 Branchenkennzahlen und Indikatoren für die technische Dokumentation ermittelt werden, liegt jetzt vor. Die Zahlen des „Branchenbarometers“ zeigen, dass in der Branche zurzeit rund 84.500 Menschen beschäftigt sind und schätzungsweise 4.500 Fachkräfte fehlen. Mehr als 1.200 technische Redakteure haben sich an der Umfrage beteiligt.

Anzahl der Zielsprachen nimmt weiter zu

Ein für die Übersetzungsbranche interessantes Ergebnis der Studie ist, dass die Anzahl der Fremdsprachen, in die deutsche Unternehmen ihre technische Dokumentation übersetzen lassen, weiter zunimmt. In der Studie heißt es:

Das Bild hinsichtlich der Anzahl an Sprachen, in welche Technische Dokumentation übersetzt wird, veränderte sich in den vergangenen Jahren. Der Trend geht deutlich dahin, dass die Technische Dokumentation in immer mehr Zielsprachen bereitgestellt wird. Die Daten zeigen, dass Industrieunternehmen in deutlich mehr Zielsprachen übersetzen als Softwareunternehmen, von denen 25 % die Dokumentation in nur einer Zielsprache übersetzt und 17 % gar nicht. Hingegen übersetzen nur 2 % der Industrieunternehmen nicht und nur 5 % haben nur eine Zielsprache zu bedienen. Alle anderen Industrieunternehmen, 93 % müssen die Technische Dokumentation in mehrere Sprachen übersetzen.

Anzahl Zielsprachen

Die gesamte 20-seitige Studie mit dem Titel Branchenkennzahlen für die Technische Dokumentation 2012 kann auf der Website der tekom als PDF-Datei heruntergeladen werden.

[Text: Richard Schneider. Quelle: tekom-Newsletter 8/2012, 2012-09-12. Bild: tekom.]

Audible-Hörbücher