Bund-Länder-Initiative zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung

Etwa 100 Millionen EU-Bürger sprechen Deutsch als Muttersprache. 78 Prozent von ihnen sind der Ansicht, dass deutlich mehr für die deutsche Sprache getan werden sollte. Hier sind insbesondere die Schule und die Politik gefragt. Das sichere Beherrschen der deutschen Sprache ist nämlich der Schlüssel zum Bildungserfolg. Die deutsche Sprache prägt die deutsche Identität und Kultur.

Der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion Wolfgang Börnsen sagt:

Die deutsche Sprache ist ein zentrales Binde- und Integrationsmittel unserer Gesellschaft; sie ist Voraussetzung für das Funktionieren unserer Demokratie und Grundelement unserer kulturellen Identität. Sie zu pflegen und zu erhalten, ist uns deshalb eine Verpflichtung. Das Bewusstsein für die Bedeutung unserer Sprache und für die Notwendigkeit ihres Schutzes muss weiter geschärft werden.

Nun haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), die Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) und die Jugend- und Familienministerkonferenz der Länder (JFMK) am 18. Oktober 2012 eine gemeinsame Initiative zur Verbesserung der Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung ins Leben gerufen.

Ab Herbst kommenden Jahres sollen alle Kinder im Rahmen des Programms „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BISS) von Anfang an eine noch bessere individuelle Sprach- und Leseförderung in den Kindertageseinrichtungen und Schulen erhalten. Das zunächst auf fünf Jahre angelegte Forschungs- und Entwicklungsprogramm unterstützt zudem die erforderliche Fort- und Weiterqualifizierung von Erziehern sowie Lehrkräften in diesem Bereich.

Im Rahmen der Initiative sollen insbesondere folgende Ziele erreicht werden:

  • Sichtung, Bündelung und Fokussierung von vorhandenen Maßnahmen und Programmen zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung, die unter den in den Modulen beschriebenen Zielsetzungen und Förderprinzipien empirisch begründet Erfolg versprechend sind
  • Sicherung einer zielgetreuen Implementation ausgewählter Maßnahmen und Programme durch wissenschaftliche Begleitung
  • Optimierung der eingesetzten Maßnahmen im Prozess und Entwicklung von modulspezifischen Toolboxen mit bewährten Diagnose- und Förderungsinstrumenten
  • schrittweise Evaluation aller Maßnahmen, im schulischen Bereich in Referenz zu den Bildungsstandards
  • Unterstützung der Länder beim Transfer erfolgreicher Elemente in die Fläche

Weitere Informationen zu der Bund-Länder-Initiative zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung finden Sie in der Programmskizze sowie in der 185-seitigen Expertise.

[Text: Jessica Antosik. Quelle: bmbf.de, 18.10.2012; focus.de, 26.10.2012.]

Audible-Hörbücher