Susanne Göpferich zur Präsidentin der Gesellschaft für Angewandte Linguistik gewählt

Susanne Göpferich
Susanne Göpferich
Auf dem Kongress der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) in Erlangen wurde Prof. Dr. Susanne Göpferich zur Präsidentin der sprachwissenschaftlichen Fachgesellschaft gewählt. Sie wird ihr Amt am 1. Januar 2013 von ihrem Amtsvorgänger Prof. Dr. Bernd Rüschoff, Universität Duisburg-Essen, übernehmen.

Göpferich ist Professorin für Angewandte Linguistik am Institut für Anglistik und Direktorin des Zentrums für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK) an der Universität Gießen. Bereits seit vielen Jahren ist sie in der GAL aktiv, derzeit als Vizepräsidentin – ein Amt, in das sie 2010 gewählt wurde, nachdem sie bereits zehn Jahre lang die Sektion Fachkommunikation der GAL geleitet hatte.

“Sprache ist ein mächtiges Werkzeug – vielleicht das mächtigste, das wir besitzen, wenn wir es richtig zu nutzen verstehen. Das muss gelernt sein, und dazu bedarf es nicht nur profunder linguistischer Kenntnisse, sondern auch der Kompetenz, diese zweckentsprechend anzuwenden und deren Anwendung zu lehren”, sagte Prof. Göpferich nach ihrer Wahl. “Das sind Ziele, die ich mit der GAL weiterverfolgen möchte durch das Brückenbauen zwischen Theorie und Anwendungsfeldern.”

Brückenbauen ist eine Metapher, mit der sich die Stationen der Vita von Susanne Göpferich gut auf den Punkt bringen lassen: das Ausbilden von technischen Redakteuren als Brückenbauer zwischen Fachleuten und Laien auf einer Professur für Technische Kommunikation und Dokumentation, die sie von 1997 bis 2003 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Karlsruhe bekleidete, die Qualifikation von Übersetzern und Dolmetschern als Brückenbauern zwischen Sprachen und Kulturen auf dem Lehrstuhl für Übersetzungs- und Dolmetschwissenschaft an der Universität Graz, den sie bis 2010 innehatte, und seither als Professorin für Angewandte Linguistik an der Universität Gießen, an der sie beide Formen des Brückenbauens noch mit der zwischen Theorie und beruflicher Praxis vereint in den Studiengängen der Anglistik und am Zentrum für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK), das im Jahre 2010 gegründet wurde und das sie seither mit großem Erfolg leitet.

Ihre Karriere startete Göpferich am Fachbereich Angewandte Sprachwissenschaft der Universität Mainz in Germersheim (heute Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft), wo sie ihr Studium als Diplom-Übersetzerin abschloss.

Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL)
Die Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) e. V. ist mit rund 1.000 Mitgliedern eine der größten und ältesten sprachwissenschaftlichen Fachgesellschaften im deutschsprachigen Raum. Die GAL bündelt Aktivitäten und Initiativen, die sich auf die Erforschung und Optimierung von Kommunikationsprozessen in alltäglichen und professionellen Anwendungsfeldern richten: unter anderem in der Wirtschaft, in Justiz und Verwaltung, im Gesundheitswesen, in Bildungseinrichtungen und in Massenmedien.

www.gal-ev.de

[Text: Richard Schneider mit Material der Universität Gießen. Quelle: Pressemitteilung Universität Gießen, 2012-09-21. Bild: Richard Stephan; GAL.]