Enrico Bachmann verstärkt Supertext – Schweizer Sprachdienstleister weiter auf Expansionskurs

Rinaldo Dieziger, CEO von Supertext

Der Erfolg des 2006 gegründeten Start-ups verlangt nach neuen Strukturen. Denn auch 2013 hält die Erfolgsgeschichte von Supertext mit zweistelligen Wachstumsraten an. Besonders das Übersetzungsgeschäft hat sich in den letzten Jahren sehr erfolgreich entwickelt.

Die Zürcher investieren nun in die Kundenbetreuung und verstärken ihre Beratung mit dem Texter und Creative Director Enrico Bachmann (48). «Wir wollten jemanden, der alle Facetten der Materie Text kennt, wenn er bestehende Kunden berät und neue gewinnt.» so Rinaldo Dieziger, CEO von Supertext.

Bachmann besuchte nach einem abgebrochenen Medizinstudium die Kommunikations-Akademie Hamburg und arbeitete über 20 Jahre in namhaften Agenturen in der Schweiz und in Deutschland wie etwa GGK, Scholz & Friends, WHS, Grey Worldwide oder JWT, wo er national und international ausgezeichnete Kampagnen für Kunden wie Möbel Pfister, BMW, Mediamarkt, Sony oder Kimberly Clark entwickelte.

Enrico Bachmann ist Mitglied des Schweizer ADC und berät Start-up-Unternehmen und NPOs in Kommunikationsfragen. Er lebt mit seiner Lebensgefährtin und der gemeinsamen Tochter in Zürich.

Enrico Bachmann im Interview: «Ich werde meine Leidenschaft für Sprache einbringen.»

Neu bei Supertext: Enrico Bachmann

Warum wird ein ehemaliger Creative Director plötzlich Leiter der Beratung bei Supertext? Gingen Ihnen die Ideen aus?
Ganz im Gegenteil. Ich suchte schon seit einiger Zeit eine berufliche Veränderung. Ich hatte nach 24 Jahren in der Werbung das Gefühl, das etwas Neues kommen könnte. Supertext ist neu. Es ist der erste und einzige webbasierte Sprachdienstleister der Schweiz – soweit wir wissen, sogar der Welt. Hier werde ich meine unternehmerische Seite einbringen.

Was ist damit gemeint, ein webbasierter Sprachdienstleister?
Da werden keine E-Mails mit Attachments und mit vergessenen Attachments verschickt. Unsere Kunden laden rund um die Uhr online Briefings zur Textentwicklung oder Texte zur Übersetzung hoch, wählen zwischen verschiedenen Service- und Dringlichkeitsstufen, haben vor der Auftragserteilung mit einem Klick die totale Kostentransparenz und bekommen die bestellte Arbeit auf die Minute genau zugesandt – wenn gewünscht, auch auf Umbruch getextet; eine der vielen Optionen, die unser System ermöglicht.

Sie sprechen von «bestellen»: Kunden bestellen also Texte. Da müssten Ihnen als ehemaliger Texter doch die Haare zu Berge stehen.
Sie sprechen Eitelkeiten an. Supertext versteht sich als Dienstleister. Mit dem Ergebnis, dass es für super Texte jetzt nur ein paar Klicks braucht. Ganz besonders bei den vielen immer wiederkehrenden Text- und Übersetzungsarbeiten, die irgendwann keine langen und teuren Vorbesprechungen mehr benötigen.

Bleibt die Qualität nicht auf der Strecke, wenn man einen Text bestellt wie ein Buch bei Amazon?
Supertext hat 2006 als Start-up begonnen. Seitdem hat sich unser neuer Standard durchgesetzt und natürlich auch die Qualität der Texte. Sonst gäbe es uns jetzt wohl nicht mehr. Und sonst hätten wir uns per April auch nicht mit 3 neuen Mitarbeitern verstärkt, meine Wenigkeit eingeschlossen.

Aber nochmal zum Prozedere: Der Kunde macht also alles online. Es gibt kein Gespräch mit einem Texter? Fragen der Tonalität und der besonderen Wortwahl müssen doch geklärt werden.
Werden Sie auch. Online. Unsere Kunden definieren online Tonalität, Länge, Besonderheiten. Unter unseren über 300 Textern, Lektoren und Übersetzern ermitteln wir dann den passenden. Manchmal bieten wir Kunden am Beginn einer Zusammenarbeit Texte von drei verschiedenen Autoren an, übrigens zum Preis von einem. Unsere Trefferquote so den gewünschten Stil zu finden, liegt bei über 90 %.

Wozu braucht es Sie da eigentlich als Leiter der Beratung?
Natürlich lassen wir unsere Kunden nicht alleine. Unser momentan neunköpfiges Beratungsteam koordiniert und vermittelt. Gerade bei grösseren und komplexeren Aufträgen wie der Textentwicklung etwa für einen Onlineauftritt. Die letzte Qualitätskontrolle erfolgt immer durch Menschen, unsere Projektleiter und Sprachmanager. Das System ist dazu da, einen ökonomischen Ablauf anzubieten.

Sie werden also nicht als Texter arbeiten?
Ich werde meine Leidenschaft für Sprache einbringen, ganz bestimmt. Meine Hauptaufgaben werden aber die Betreuung der Key Accounts und das Neukundengeschäft sein.

Über Supertext AG

Im Herbst 2005 hat Supertext begonnen, die talentiertesten Texter, Autoren, Lektoren, Korrektoren und Übersetzer zu vereinen. Entstanden ist die erste Textagentur im Internet: Supertext.

In der Regel bestellen die Kunden Webtexte, Newsletter, Mailings, Briefe, Broschüren, Presseartikel, Radiospots und Slogans. Mehr als 300 ausgesuchte Texter, Autoren, Lektoren, Korrektoren und Übersetzer aus allen Fachgebieten arbeiten für das in Zürich ansässige Büro.

Seit August 2007 textet, redigiert und korrigiert Supertext auch in Französisch, Englisch und Italienisch. Und zwar auf die gut schweizerische Art: pingelig genau. Zum Beispiel bei sprachlichen Finessen zwischen Westschweiz und Frankreich, Tessin und Italien oder England und den Vereinigten Staaten. Die Schweizer interessiert nicht nur, was gesagt wird, sondern vor allem, wie es gesagt wird. Dieser Anspruch an Kreativität und Qualität kommt auch klassischen Übersetzungsdienstleistungen zugute.

Supertext hat seine Büroräume im Technopark Zürich. Heute ist aus dem Internet-Startup ein etablierter Sprachdienstleister geworden, der seinen Umsatz jährlich verdoppelt

www.supertext.ch

[Text: Supertext, Quelle: Pressemitteilung Supertext, 02.04.2013, Bild: Supertext]

Audible-Hörbücher