Das Übersetzerhaus Looren – schweizerisches Gegenstück zum EÜK Straelen

Übersetzerhaus Looren
Das Übersetzerhaus Looren liegt idyllisch auf einer Anhöhe und ist von Zürich aus in einer Stunde erreichbar

Das Übersetzerhaus Looren in Wernetshausen im Kanton Zürich gibt es seit 2005. Dort können bis zu 10 Literaturübersetzer mehrwöchige Arbeits- und Studienaufenthalte „in ruhiger, ländlicher Umgebung“ absolvieren – ganz ähnlich wie im Europäischen Übersetzer-Kollegium (EÜK) im niederrheinischen Städtchen Straelen.

Ein Veranstaltungsprogramm mit Lesungen, Workshops und Tagungen trägt in Wernetshausen dazu bei, literarische Übersetzer fortzubilden und die Öffentlichkeit über deren Arbeit zu informieren und zu sensibilisieren.

Die Bestandsbibliothek des Hauses umfasst rund 5.700 Bücher und Zeitschriften.

Das Übersetzerhaus Looren wird vom gleichnamigen Verein betrieben und finanziert sich zu drei Vierteln aus privaten Mitteln.

Weiterführende Links

Auf swissinfo.ch ist vor Kurzem ein Artikel erschienen, der die Arbeit des Hauses vorstellt. Neben einigen Autoren kommt auch die Geschäftsleiterin des Hauses, Gabriela Stöckli, zu Wort: „Mekka für Übersetzer aus aller Welt“

Ausführliche Informationen für die Öffentlichkeit und Übersetzer hält die Website des Hauses Looren bereit: www.looren.net

Team des Übersetzerhauses Looren
Das Team des Übersetzerhauses Looren (von links nach rechts): Zorka Ciklaminy (Bibliothek, Veranstaltungen), Marco Rüegg (Hauswartung, Gästebetreuung), Gabriela Stöckli (Geschäftsleitung), Monica Mutti (Administration, Webseite, Jugendprojekte, Finanzen), Florence Widmer-Schnyder (Veranstaltungen, Werkstätten)

[Text: Richard Schneider. Quelle: swissinfo.ch, 2013-09-20; Haus Looren. Bild: Haus Looren.]

Das GDolmG muss weg