Hanse Translations schließt sich tolingo an – Inhaber Waack jetzt Angestellter von tolingo

Waack, von der Decken
John-Christopher Waack (links), ehemals Inhaber von Hanse Translations, und Hanno von der Decken, Geschäftsführer von tolingo

Die Hamburger Übersetzungsagenturen tolingo GmbH und Hanse Translations gehen gemeinsame Wege auf dem Übersetzungsmarkt. Unter der Marke tolingo kann Hanse Translations seinen Kunden zukünftig ein größeres Leistungsspektrum bieten. Über den tolingo-Webshop erhalten sie Zugang zu einem Netzwerk von 6.000 Übersetzern sowie Übersetzungen in 220 Sprachkombinationen und zahlreichen Fachgebieten mit nur wenigen Klicks.

„Ich habe mir viele Übersetzungsdienstleister angeschaut. Der Webshop und die Übersetzer-Plattform von tolingo überzeugen mich, seit ich in der Übersetzungsbranche arbeite“, so John-Christopher Waack, Geschäftsführer von Hanse Translations. tolingo übersetzt darüber hinaus mit eigener Software und kann mit seinen Inhouse-Entwicklern schnell auf technische Neuerungen in der Übersetzungsbranche reagieren.

John-Christopher Waack ist im September 2013 bei tolingo als Corporate Development Manager eingestiegen. Hanno von der Decken, Geschäftsführer von tolingo, begrüßt den Teamzuwachs: „Die Branche der Sprachdienstleistungen wächst stetig und wir wollen unsere Position am Markt weiter stärken. Daher freuen wir uns ganz besonders, dass uns John-Christopher Waack mit seiner Branchenkenntnis unterstützt.“

Rund 80 Prozent der deutschen Industrieunternehmen benötigen laut dem Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) Übersetzungen. 33,5 Milliarden US-Dollar weltweit betrug das Marktvolumen der Übersetzungsbranche allein 2012.

In Deutschland wächst der Markt besonders schnell. tolingo möchte die Chance nutzen und sein umfassendes Angebot an professionellen Übersetzungsdienstleistungen weiter ausbauen. Dazu sollen u.a. neue Technologien in der Übersetzungsbranche aufgespürt, getestet und bei tolingo eingeführt werden.

John-Christopher Waack dazu: „Ich bin davon überzeugt, dass gute Übersetzungen nur mit gut ausgebildeten Übersetzern möglich sind. Aber automatische Prozesse können Übersetzungen viel schneller und effektiver gestalten.“

[Text: tolingo. Quelle: Pressemitteilung tolingo, 2013-09-05. Bild: tolingo.]

Das GDolmG muss weg