EU hat IATE-Benutzeroberfläche komfortabler gestaltet

Die Benutzeroberfläche der öffentlich zugänglichen Terminologiedatenbank der EU-Sprachendienste, IATE (Inter-Active Terminology for Europe), ist leicht überarbeitet worden. Dies vereinfacht und beschleunigt die Suche. Ergebnisse werden übersichtlicher dargestellt.

IATE
Bei der Anzeige der Suchergebnisse zeigt ein Klick auf „Vollständiger Eintrag“ > „Alle Sprachen“ den Eintrag jetzt in allen verfügbaren Sprachen auf einer einzigen Seite an.
IATE
Um Zusatzinformationen wie Quelle, Kontext und Anmerkungen anzuzeigen, reicht es, mit der Maus über das entsprechende Symbol zu fahren.
IATE
Auch Grafiken werden jetzt auf der Seite „Vollständiger Eintrag“ angezeigt. Dies können nicht nur Fotos und technische Zeichnungen, sondern auch Organigramme zur Verdeutlichung terminologischer Zusammenhänge sein.

Über IATE

Inter-Active Terminology for Europe (IATE) ist die Terminologiedatenbank für die Institutionen der Europäischen Union. Das Projekt wurde 1999 gestartet. Seit dem Sommer 2004 wird es von den EU-Institutionen und -Organisationen für die Sammlung, Verbreitung und gemeinsame Verwaltung der EU-spezifischen Terminologie genutzt. Seit März 2007 kann jedermann über das Web darauf zugreifen.

Die IATE-Datenbank vereint die bisher separat gepflegten Terminologiebestände verschiedener EU-Übersetzungsdienste in einer einzigen Datenbank. Importiert wurden die Einträge aus den Terminologiedatenbanken Eurodicautom (Kommission), TIS (Rat), Euterpe (Parlament), Euroterms (Übersetzungszentrum) und CDCTERM (Rechnungshof).

Die Terminologiedatenbank enthält zurzeit mehr als 8 Mio. Einträge in den 24 Amtssprachen der EU. Die Inhalte werden von den Übersetzern und Terminologen der EU-Sprachendienste fortlaufend aktualisiert.

www.iate.europa.eu

[Text: Richard Schneider. Quelle: IATE-Mitteilung, 2014-03-16; Wikipedia. Bild: Richard Schneider.]

Audible Black Friday