Armbinden für Dolmetscher bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin

Im Olympiastadion Berlin 1936
Blick in das für die Spiele 1936 errichtete und noch heute genutzte Berliner Olympiastadion.

Zwei amerikanische Internet-Auktionshäuser für Militaria bieten Armbinden an, die offenbar von den Dolmetschern bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin getragen wurden. Sie bestehen aus schwerem grünem Filz. Mit weiß-silbernem Faden ist die jeweils beherrschte Fremdsprache aufgestickt. In derselben Farbe sind auch die Ränder abgesetzt.

Armbinde Dolmetscher Olympische Spiele 1936

Armbinde Dolmetscher Olympische Spiele 1936 Französisch

Armbinde Dolmetscher Olympische Spiele 1936 Schwedisch

Armbinde Dolmetscher Olympische Spiele 1936 English Francais

Dolmetscher-Armbinde Olympia 1936
Die sechs Druckknöpfe auf der Rückseite ermöglichten drei Verstellmöglichkeiten zur Anpassung an die Armdicke.

Eines der beiden oben genannten Auktionshäuser behauptet, dass es sich hier um Armbänder von Polizeidolmetschern aus dem Olympia-Jahr 1936 handelt. Dies ist jedoch nicht korrekt.

Polizeidolmetscher trugen in den 1930er Jahren zwar ebenfalls grüne Armbinden, diese waren aber aus wesentlich billigerem Material (Baumwolle) hergestellt. In schwarzer Farbe war in zwei Zeilen die Bezeichnung “Polizei-Dolmetscher” in Frakturschrift aufgedruckt und nicht wie bei den Olympia-Armbinden aufgestickt.

Von den billiger aussehenden Polizeidolmetscher-Armbinden sind noch zahlreiche im Umlauf. Die sehr viel edler wirkenden Armbinden der Olympia-Dolmetscher sind jedoch extrem selten. Eines der Armbänder wurde für 499,99 US-Dollar zum Kauf angeboten.

[Text: Richard Schneider. Bild: Bundesarchiv / Wikipedia, Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0-de; germandaggers.com.]