Expolingua Berlin 2015: Eintauchen in die Welt der Sprachen

ExpolinguaNoch schnell einige Vokabeln für den Urlaub auffrischen? Oder nach dem Urlaub wieder ins Wirtschaftsenglisch für den Beruf eintauchen? Ob für Urlauber oder Rückkehrer Sprachkurse, Apps, Audioprogramme oder Tandems helfen dabei eine neue Sprache zu lernen oder vorhandene Sprachkenntnisse aufzufrischen. Welche Sprachlernmethoden es gibt und welche für einen selbst die geeignetste ist, lässt sich auf der diesjährigen Expolingua Berlin herausfinden. Am 20. und 21. November 2015 bietet die internationale Sprachenmesse einen Überblick zu den vielfältigen Möglichkeiten des Sprachenlernens.

“Sprachreisen sind besonders für junge Leute attraktiv, Apps sind sehr praktikabel für vielreisende Berufstätige. Auf der Expolingua Berlin können unsere Besucher in die Welt der Sprachen eintauchen und fremde Kulturen hautnah erleben”, so die Projektleiterin der Expolingua Berlin, Silke Lieber. “Das Angebot reicht von Sprachkursen über Sprachreisen, Onlinekurse und Austauschprogramme bis hin zu Sprach-Apps.”

Auf der führenden Sprachenmesse in Deutschland informieren über 150 Aussteller aus 25 Ländern über das breite Angebot rund ums Lernen und Lehren von Fremdsprachen. Sprachschulen, Sprachreiseveranstalter, Austauschorganisationen, Botschaften und Kulturinstitute geben einen Überblick über verschiedenste Sprachlernmethoden. Wer noch nicht genau weiß, für welche Sprache er sich entscheiden soll, kann in 45-minütigen Minisprachkursen in ganz verschiedene Sprachen hineinschnuppern.

Die Expolingua erreicht jedes Jahr über 10.000 interessierte Besucher: Schüler, Studenten, Berufstätige, Lehrer, Dozenten, Dolmetscher und andere an sprachlicher Weiterbildung Interessierte.

Expolingua Berlin
28. Internationale Messe für Sprachen und Kulturen
20. – 21.11.2015, Freitag und Samstag, 10:00 – 18:00 Uhr
Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Friedrichstr. 176 – 179, 10117 Berlin
Veranstalter: ICWE GmbH

www.expolingua.com

[Text: ICWE. Quelle: Pressemitteilung ICWE, 2015-09-02. Bild: ICWE.]