Klagenfurt: Dolmetscher bei Schlägerei in Flüchtlingsquartier verletzt

Im österreichischen Klagenfurt wurde ein Arabisch-Dolmetscher des Roten Kreuzes (16) in einem “Transitquartier” durch einen Flüchtling (22) leicht verletzt. Anschließend kam es zu Tumulten und Handgreiflichkeiten zwischen 40 Personen.

Die beiden aus dem Irak stammenden Männer waren offenbar aneinandergeraten, weil sich der ältere durch den jüngeren gestört fühlte.

Die herbeigerufene Polizeistreife konnte die Situation rasch beruhigen. Sie nahm den Angreifer in Gewahrsam.

Falls er einen Asylantrag stellt, soll gegen ihn wegen Körperverletzung ermittelt werden. Stellt er keinen, droht ihm die Abschiebung nach Slowenien, von wo aus er illegal nach Kärnten eingereist war.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Kleine Zeitung, 2015-10-20.]