Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung zeichnet Literaturübersetzer Wolfgang Schlüter und Miguel Sáenz aus

Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung (DASD) verleiht den “Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung” an Wolfgang Schlüter für seine Übertragungen aus dem Englischen. Den “Friedrich-Gundolf-Preis für die Vermittlung deutscher Kultur im Ausland” erhält der spanische Übersetzer Miguel Sáenz.

Die Preise sind jeweils mit 15.000 Euro dotiert. Das Geld stammt letztlich aus dem Steueraufkommen der Stadt Darmstadt, des Landes Hessen und des Bundes.

Die Auszeichnungen werden im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung verliehen, die vom 26. bis 28. April 2018 im spanischen Salamanca stattfindet.

Wolfgang Schlüter übersetzt Lyrik vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert

Wolfgang Schlüter, geboren 1948 in Königslutter am Elm, erhält den Johann-Heinrich-Voß-Preis 2018 für seine anspruchsvollen, oft eigensinnigen Übersetzungen aus dem Englischen. Die Akademie würdigt neben seiner Arbeit an den Dramen Christopher Marlowes vor allem seine Verdienste um die englische Poesie.

Schlüter hat zahlreiche Gedichte vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert übersetzt, u. a. versammelt in der Lyrikanthologie “My Second Self / When I Am Gone” (2003). Hervorzuheben sind seine Übertragungen der poetischen Werke von William Wordsworth, darunter auch dessen Hauptwerk “The 1805 Prelude”.

Wolfgang Schlüter arbeitet neben seiner Übersetzertätigkeit als Schriftsteller. In beiden Bereichen wurde er mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Barthold-Hinrich-Brockes-Stipendium des Deutschen Übersetzerfonds 2005 sowie mit der Kester-Haeusler-Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung 2011. Er lebt in Berlin.

Miguel Sáenz gab juristische Karriere fürs Literaturübersetzen auf

Mit Miguel Sáenz, geboren 1932 in Larache, Marokko, wird einer der herausragenden Vermittler deutschsprachiger Literatur in Spanien mit dem Friedrich-Gundolf-Preis 2018 geehrt. Seine juristische Karriere gab der spätberufene Germanist für die Literaturvermittlung auf: als Experte und Fürsprecher deutschsprachiger Literatur in spanischen Verlagen und ebenso als wirkmächtiger Übersetzer.

Miguel Sáenz hat bis heute ein beeindruckend großes Übersetzungswerk geschaffen von den Klassikern bis zu zeitgenössischen Autoren. Seine Übertragung aller Theaterstücke Brechts sowie eines Großteils des Werks von Thomas Bernhard und von Günter Grass haben deren Rezeption in Spanien maßgeblich befördert.

Miguel Sáenz erhielt für seine Arbeit zahlreiche Preise, darunter: Spanischer Nationalpreis für das Gesamtwerk eines Übersetzers 1992, Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzer 1996, Goethe-Medaille 1997, Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland 1997, Aristeion-Preis der Europäischen Union 1998. Sáenz ist Mitglied der Real Academia Española sowie der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Er lebt in Madrid.

Über die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung wurde 1949 zum 200. Geburtstag Goethes in Frankfurt gegründet und hat ihren Sitz in Darmstadt. Sie ist eine Vereinigung von Schriftstellern und Gelehrten, die sich der Pflege, Vertretung und Förderung der deutschen Literatur und Sprache verschrieben hat.

Ihr gehören rund 190 auf Lebenszeit gewählte Mitglieder an, darunter Lyriker, Dramatiker, Erzähler, Essayisten, Übersetzer, Historiker, Philosophen und andere in deutscher Sprache publizierende Wissenschaftler.

Träger sind die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Kulturstiftung der Länder, das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie die Stadt Darmstadt. Als finanzielle Förderer engagieren sich Merck, die entega-Stiftung, die Wüstenrot-Stiftung, die Sparkassen-Kultur-Stiftung Hessen-Thüringen und die Sparkasse Darmstadt. Letztendlich stammen rund 90 Prozent der finanziellen Mittel aus Steuergeldern.

Weiterführender Link

[Text: DASD, ergänzt von Richard Schneider. Quelle: Pressemitteilung DASD, 2018-03-22. Bild: DASD.]