Jung, frankophil, Literaturübersetzer? Bis 31. August für Goldschmidt-Programm bewerben!

Schriftsteller Georges Arthur Goldschmidt 2007 bei einer Lesung im Literaturhaus Köln. Er wurde 1928 in Reinbek bei Hamburg geboren und lebt in Paris.

Das Georges-Arthur-Goldschmidt-Programm richtet sich an junge Literaturübersetzer aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland. Es ermöglicht fünf deutschsprachigen und fünf französischsprachigen Nachwuchs-Übersetzern, Verlage in Frankreich, Deutschland und in der Schweiz kennen zu lernen. Dabei arbeiten sie unter der Anleitung erfahrener Übersetzer an eigenen Projekten.

Das Stipendienprogramm wird gemeinsam von der Frankfurter Buchmesse, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), dem Bureau International de l’Édition Française (BIEF) und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia organisiert. Die Teilnehmer erhalten ein monatliches Stipendium von 900 Euro. Die Reisekosten zu den verschiedenen Programmorten werden teilweise übernommen.

Das Programm

  • Intensive Arbeit an eigenem Übersetzungsprojekt
  • Coaching: erfolgreiche Projektvorstellung
  • Mentoring durch zwei renommierten Literaturübersetzerinnen
  • Dreiwöchige Übersetzungsworkshops in Berlin und Arles
  • Vernetzung mit deutschen, französischen und Schweizer Verlegern und Lektoren
  • Austausch mit jungen Übersetzern aus drei Ländern

“Übersetzen kann man lernen. Die Texte verbessern sich bei der Arbeit im Tandem und im Plenum, am Wannsee und in Arles. Übersetzen wird gebraucht. Im Kontakt mit Verlagen aus Frankreich und Deutschland erfährt man das. Das Goldschmidt-Programm ist ein erster kleiner Schritt zum Beruf Literaturübersetzer*in, ein wichtiger.”
(André Hansen, Goldschmidt-Stipendiat 2016)

Mach es zu deinem Projekt

Das Übersetzungsprojekt ist der französischsprachige Titel, an dem der Bewerber während der Workshops arbeiten möchte. Ziel des Goldschmidt-Programms ist es, den literarischen Austausch zwischen dem deutschsprachigen und dem französischsprachigen Raum zu fördern. Deshalb sind folgende Aspekte bei der Auswahl des Projekts zu berücksichtigen:

  • Die Übersetzungsrechte wurden noch nicht nach Deutschland verkauft.
  • Der ausgewählte Autor hat noch keinen festen deutschsprachigen Übersetzer.
  • Der Titel ist bei einem professionellen französischsprachigen Verlag erschienen.
  • Der ausgewählte Titel soll entweder im laufenden Jahr erschienen sein oder eine Wiederentdeckung sein.

Teilnahmebedingungen

  • Altersgrenze: 30 Jahre (in Ausnahmefällen: 35)
  • Universitätsabschluss und/oder eine bereits veröffentlichte literarische Übersetzung
  • Verfügbarkeit für die gesamte Programmdauer (Januar bis März)
  • Wohnsitz in Frankreich, Deutschland oder der Schweiz
  • Es obliegt den Teilnehmern, sich für die Programmdauer ausreichend zu versichern.
Goldschmidt-Stipendiaten 2017/2018
Die zehn Goldschmidt-Stipendiaten des Jahrgangs 2017/2018. Im Idealfall wirkt das Programm wie ein Turbolader für die Karriere als Literaturübersetzer.

Welche Bewerbungsunterlagen müssen eingereicht werden?

  • Lebenslauf
  • Anschreiben
  • Beschreibung des Übersetzungsprojekts (ca. eine Seite)
  • Kurze Probeübersetzung mit dem entsprechenden Originaltext (maximal 5 Seiten)
  • Gegebenenfalls Auszug aus einer bereits veröffentlichten literarischen Übersetzung aus dem Französischen, zusammen mit dem entsprechenden Originaltext. Übersetzungen aus anderen Sprachen als Französisch können nicht berücksichtigt werden.
  • Der ausgewählte Titel sollte entweder im laufenden Jahr veröffentlicht werden oder eine Wiederentdeckung sein.

Bewerbungsschluss Ende August, Start des Programms Anfang Januar

Bewerbungsschluss ist der 31. August 2018. Schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail an Alexane Lepoan von der Frankfurter Buchmesse. Die E-Mail-Adresse findet sich auf der unten genannten Website.

Die ausgewählten Stipendiaten absolvieren im ersten Quartal 2019 eine Vielzahl von Programmpunkten in Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Hierzu gehören Seminare und Verlagsbesuche in allen drei Ländern sowie eine dreiwöchige Übersetzerwerkstatt im Literarischen Colloquium Berlin und im Collège International des Traducteurs Littéraires in Arles.

Weiterführender Link

[Text: Goldschmidt-Programm / Frankfurter Buchmesse. Bild: Hans Peter Schaefer, Lizenz CC BY-SA 3.0; Nurettin Çiçek für Frankfurter Buchmesse.]