Rainer Kohlmayer: Rhetorik und Translation – Germanistische Grundlagen des guten Übersetzens

Rainer Kohlmayer: Rhetorik und Translation
Rainer Kohlmayers "Rhetorik und Translation" entstand aus einer von ihm am FTSK Germersheim mehrfach gehaltenen Vorlesungsreihe. - Bild: Verlag Peter Lang, Kohlmayer

Im Dezember 2018 hat Prof. Dr. Rainer Kohlmayer unter dem Titel Rhetorik und Translation – Germanistische Grundlagen des guten Übersetzens ein Werk veröffentlicht, das sich gleichermaßen an Übersetzer wie Übersetzungswissenschaftler wendet. Es will in klarer Sprache die Erkenntnisse der Germanistischen Sprachwissenschaft in die Translationswissenschaft einbringen.

Kohlmayer stellt die Grundlagen von Rhetorik, Hermeneutik und Textlinguistik dar und wendet diese zur Analyse von funktionalen Textsorten (Nachricht, Glosse, Leitartikel, Werbetext, Interview) und literarischen Textpassagen (Böll, Jelinek, Kehlmann, Keun, Koeppen, Kunert) an.

Der vergleichende Blick in die englischen und französischen Übersetzungen soll zeigen, was man heute unter gutem Übersetzen versteht. Der Autor plädiert für eine Renaissance der Rhetorik in der Übersetzungstheorie und -praxis.

Kohlmayer selbst schreibt in der Vorbemerkung:

Meine Darstellung verbindet die Erkenntnisse der antiken Rhetorik mit der modernen Textlinguistik. Für Übersetzer und Dolmetscher ist die Integration der Textlinguistik in die Rhetorik eine alltägliche Notwendigkeit.

Solange sich Translatoren mit der Wiedergabe menschlicher Äußerungen befassen, müssen sie für den Ausgangstext über ein geschultes Ohr und für die Neugestaltung in der Zielsprache über eine überdurchschnittlich flexible Formulierungskunst verfügen. Wer einen Text gut übersetzen will, muss nicht nur zwei Sprachen fließend beherrschen, er muss auch als Experte über das Übersetzen sprechen können.

Sobald man auf eine Schwierigkeit stößt, braucht man rhetorische, grammatische und semantische Begriffe, um sich der Schwierigkeiten wirklich bewusst zu werden. Beim Lesen, und erst recht beim Übersetzen, sehe ich genauer, wenn ich weiß, was Anakoluthe oder Aposiopesen sind, wenn ich Subjektschübe und Implikaturen durchschaue.

Unsere Beherrschung zweier Sprachen reicht vielleicht völlig aus, Übersetzungsprobleme perfekt zu lösen, aber das heißt noch lange nicht, dass wir unsere Lösungen auch begründen oder weitergeben oder auch nur präzise darüber sprechen können. Mein Buch soll dazu beitragen, genau diese Fähigkeiten zu fördern.

Nicht nur für Literaturübersetzer interessant

Von der Anwendung der im Buch vorgestellten Werkzeuge der Rhetorik und Textlinguistik dürften vor allem literarische Übersetzer profitieren. Kohlmayer weist aber darauf hin, dass das Gespür für den Sprechduktus und die handwerkliche Machart von Texten nicht nur in literarischen Texten eine große Rolle spielt. Auch Fachübersetzern kann die Lektüre daher zum Erkenntnisgewinn verhelfen.

Literarische Texte sind die Forschungs-Laboratorien und Ausstellungsräume unserer großen sprachlichen Könner, wo alle Studierenden, die später einmal von anspruchsvollen sprachlichen Dienstleistungen leben wollen, hospitiert haben sollten.

Aber die Rhetorik greift über sämtliche Medien so stark in unseren Alltag ein, dass man der Überwältigung nur durch ein gut informiertes Bewusstsein für die Möglichkeiten der sprachlichen Manipulation entgehen kann.

Es war das Hauptziel meines Buches, die lernwilligen Leserinnen und Leser durch rhetorisches und linguistisches Wissen, Hinterfragen, analytische Reflexion zu bewussten Sprachexperten zu machen, die ihre Rolle als Vermittler zwischen Sprachen und Kulturen mit Übersicht und kritischer Distanz spielen können.

Über den Autor

Rainer Kohlmayer lehrte von 1967 bis 2013 zunächst als wissenschaftlicher Angestellter, später als außerplanmäßiger Professor am Germanistischen Institut bzw. am Institut für Interkulturelle Kommunikation/Germanistik des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK) der Universität Mainz in Germersheim. Er ist Gründer der studentischen Theaterbühne des Fachbereichs (Uni-Bühne), forscht vor allem über das literarische Übersetzen und publizierte verschiedene Komödienübersetzungen, darunter auch Klassiker von Oscar Wilde.

Bibliografische Angaben

  • Rainer Kohlmayer (2018): Rhetorik und Translation – Germanistische Grundlagen des guten Übersetzens. Berlin: Peter Lang.
    280 Seiten, ISBN 978-3-631-77473-1. Erhältlich als gebundenes Buch, E-Buch oder im PDF-Format. Preis je nach Version ca. 50 Euro. Erschienen in der Reihe “FTSK – Publikationen des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim”.

Weiterführende Links

[Text: Richard Schneider.]