GfdS: Vorsitzender Schlobinski im Amt bestätigt, Nübling neu im Hauptvorstand

GfdS-Schild
Die GfdS hat in der Wiesbadener Spiegelgasse ihren Sitz. - Bild: Andreas Ewels / GfdS
Peter Schlobinski
Peter Schlobinski

Am 9. März 2019 fand die 49. Gesamtvorstandssitzung der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden statt.

Dabei wurde der Vorsitzende der GfdS, Prof. Dr. Peter Schlobinski (Hannover) im Amt bestätigt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Prof. Dr. Jochen A. Bär (Vechta) ernannt. Auch Dr. Renate Freudenberg-Findeisen und Thomas Menzel bleiben wie in den vergangenen vier Jahren weiterhin Mitglied im Hauptvorstand.

Ausgeschieden ist Armin Conrad (Mainz). Seinen Platz nimmt künftig Prof. Dr. Damaris Nübling von der Universität Mainz ein. Die Sprachwissenschaftlerin forscht schwerpunktmäßig in den Bereichen Sprachwandel, Namenkunde und Genderlinguistik.

[Text: GfdS. Quelle: Pressemitteilung GfdS, 2019-03-18.]

Das GDolmG muss weg