Jahrestagung der tekom mit neuer Arena und Karriereplattform

tekom-Jahrestagung 2018 Eingang
Die tekom-Jahrestagung findet im ICS Stuttgart statt, das sich am Messegelände/Flughafen befindet. - Bild: tekom

Vom 12. bis 14. November 2019 veranstaltet die tekom, der deutsche Fachverband für technische Kommunikation, ihre Jahrestagung 2019. Tagungsort ist das Internationale Congresscenter Stuttgart (ICS).

Die Tagung richtet sich an Fachleute aller Branchen, die im Bereich der technischen Dokumentation und Kommunikation tätig sind, vorrangig an technische Autoren und Redakteure. Aber auch Übersetzer gehören zur Zielgruppe, da in einem exportorientierten Land wie Deutschland die Begleitdokumentation von Maschinen und sonstigen Produkten praktisch immer in zahlreiche Sprachen übersetzt werden muss.

Arena UX: Wie beeinflusst das Kundenerlebnis die Kaufentscheidung?

Das Programm behandelt aktuelle Entwicklungen und Tools für die technische Kommunikation und bietet neben klassischen Weiterbildungsthemen mehrere Neuerungen. So findet erstmals die „Arena UX“ statt. Der ebenfalls neue careerHub bringt Arbeitgeber, Arbeitskräfte und Bildungsträger auf einer Plattform zusammen.

Die Abkürzung „UX“ steht für User Experience und damit für eine Entwicklung, die großen Einfluss auf die Kaufentscheidung nimmt: das Kundenerlebnis mit einem technischen Produkt, einer Dienstleistung oder einer Software. Besucher der Arena UX erfahren, welche Kriterien erfüllt sein müssen, damit ein Nutzererlebnis entsteht, und wie Fachleute für technische Kommunikation daran mitwirken können.

Drei namhafte Referenten haben zu diesem Thema bereits Vorträge zugesagt: Dr. Kirk St. Amant von der Louisiana Tech University, Pamela Kostur, Centennial College, Toronto, sowie Nicky Bleiel, IBM Watson. Die Arena UX ist für den 14. November geplant, 10:00 bis 16:00 Uhr, Halle C1.

ICS Stuttgart
Das ICS Stuttgart bietet beste Tagungsvoraussetzungen. Unten ist das Foyer zu sehen, an das sich die Messehalle anschließt. Auf der oberen Etage befinden sich die Seminarräume. – Bild: tekom

Lernen nach neuen Methoden

Aufgrund der guten Teilnehmerresonanz in den vergangenen Jahren wird es auch 2019 einen Tag zum Thema Lernen geben. Er findet am 12. November von 10:00 bis 16:00 Uhr statt und steht unter dem Motto „Lernen nach neuen Methoden“. Einen Tag später, ebenfalls von 10:00 bis 16:00 Uhr, haben die Vorträge den Service und seine Schnittmenge zur technischen Redaktion zum Thema.

careerHub: neuer Treffpunkt zur beruflichen Entwicklung

An allen drei Tagen hat der careerHub in Halle C1 geöffnet, die neue Plattform für Arbeitgeber, Arbeitskräfte und Bildungsträger. Sie bietet eine Jobwand mit Stellenangeboten und Stellengesuchen, ein Vortragsprogramm und eine Ausstellung. Dort präsentieren sich neun Arbeitgeber und Bildungsträger: die reinisch GmbH, die Rheinmetall GmbH, die Stadler AG, Deichselberger Consulting, die ascodo GmbH, die STAR Group, TCTrainNet, die DIPLOMA Hochschule und die engineering people GmbH.

Die Vorträge beschäftigen sich mit der Aus- und Weiterbildung sowie den Möglichkeiten, der beruflichen Karriere neuen Schub zu geben. Zu Wort kommen auch Berufsanfänger, die ihren Arbeitsalltag vorstellen, außerdem Studenten mit ihren Forschungsprojekten.

Umfassendes Vortragsprogramm und Meetups

Auch in diesem Jahr können die Teilnehmer zu Meetups kommen, in deutscher und englischer Sprache. 14 Meetups stehen auf dem Plan, zum Vorjahr haben die Organisatoren die Menge aufgestockt. Das Veranstaltungsformat führt Personen zu einem bestimmten Thema zusammen. Unterstützt durch eine Moderation diskutieren sie Problemstellungen und entwickeln gemeinsam Lösungen. Inhaltlich reicht die Spanne von Karriere und Persönlichkeitsentwicklung über Softwaredokumentation und Terminologie bis hin zu visueller Kommunikation und internationalem Management.

Fünf der Meetups sind für Übersetzer relevant: (1) Meetup Lokalisierung Softwareoberflächen, (2) Technischer Übersetzer trifft technischen Redakteur, (3) Die Zukunft der technischen Übersetzung, (4) Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gastgeber sind die „Women in Localization“, (5) Terminologie.

240 Vorträge, Workshops und Tutorials

Das Programm aus rund 240 Vorträgen, Workshops und Tutorials behandelt eine Vielzahl von Fachthemen. Neu ist der Bereich „Scripting & Tools“. Darin werden praxisnahe Möglichkeiten und Beispiele aufgezeigt, wie einzelne Prozeduren und Prozessschritte durch Skripte automatisiert werden können. Programmieraffine Tagungsteilnehmer können zum Beispiel kleine Programme zur automatisierten Datenverarbeitung kennenlernen.

Ebenfalls ein Novum sind die Showcases über Künstliche Intelligenz (KI) sowie Chatbots am 12. und 13. November. Die Teilnehmer erfahren, inwiefern die technische Kommunikation und dort eingesetzte Systeme von KI profitieren können. Darüber hinaus kommen klassische Themen wie Gesetze, Normen und Richtlinien, Terminologie, Standardisierung und technisches Schreiben nicht zu kurz.

tekom-Jahrestagung Messe
140 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren auf der Begleitmesse ihre Produkte und Dienstleistungen. Unter ihnen befinden sich mehr als 30 Übersetzungsbüros und Anbieter von Übersetzungswerkzeugen. – Bild: tekom

Begleitmesse mit 140 Unternehmen aus 25 Ländern und 16 Hochschulen

Begleitet wird die Tagung von einer Messe mit etwa 140 Unternehmen aus 25 Ländern sowie 16 Hochschulen. Die Aussteller zeigen zahlreiche Produktneuheiten und Dienstleistungen für die technische Kommunikation.

Auch das iiRDS-Café ist geöffnet. Dort können Interessenten mit Expertinnen und Experten des iiRDS-Konsortiums sprechen und Einblicke in den intelligent information Request and Delivery Standard (iiRDS) gewinnen. Dieser ermöglicht die Bereitstellung intelligenter Information – branchen- und herstellerunabhängig.

Im Foyer des ICS präsentieren sich im Asian Pavilion Unternehmen und Organisationen aus Asien und in der Associations World Partnerorganisationen aus Europa, darunter BDÜ und ADÜ Nord.

Über tekom Deutschland

tekom-LogoDie Gesellschaft für technische Kommunikation (tekom Deutschland) ist der größte Fachverband für technische Kommunikation in Europa. Er repräsentiert rund 8.500 Mitglieder, die in der technischen Kommunikation oder in anderen Bereichen der Informationsentwicklung und des Informationsmanagements tätig sind.

Der Fachverband versteht sich als Plattform für den Informations- und Erfahrungsaustausch, fördert die Aus- und Weiterbildung sowie die Professionalisierung seiner Mitglieder. Die Verbandsarbeit wird von 180 Ehrenamtlichen und zehn Mitarbeitern der Geschäftsstelle geleistet.

Weiterführender Link

[Text: Gregor Schäfer / tekom.]